Standsicherheits-Prüfung des Vereinebaums auf dem Baumberger Dorfplatz: Kommen neue Kosten auf die Vereine zu?

Die MEGA hat die Standhaftigkeit des Vereinebaums auf dem Dorfplatz prüfen lassen. Hierzu hat sie ein externes Unternehmen beauftragt. Die Standsicherheits-Prüfung erfolgte nach dem Roch-Verfahren, einem weltweit patentierten Verfahren. Der BAB wurde darüber vorab nicht informiert. Warum diese Prüfung jetzt, nachdem der der Vereinebaum nun schon fast 20 Jahre steht, muss nun in einem Gespräch zwischen dem BAB und der MEGA erst geklärt werden. Vielleicht gibt es ja gesetzliche Bestimmungen, die das erfordern? Herr Nessler, der in der Stadtverwaltung Zuständige für das Thema der Laternen, hat den Prüfbericht 2017 Nr. 370490 dem BAB offiziell übergeben. Folgende Zusatzinformationen wurden hierbei gegeben:
  • Dieser Bericht hat 1000 Euro gekostet, die die Stadt in diesem Fall trägt.
  • Die Prüfung ist alle zwei Jahre zu wiederholen. Die dann entstehenden Kosten trägt die Stadt nicht, sondern muss von den Vereinen oder dem BAB übernommen werden.
Was sagt nun der Prüfbericht? Nun, es gibt nach dem Roch-System insgesamt sieben unterschiedliche Befundkategorien:
  • Eine grüne Kategorie
  • Drei gelbe Kategorien
  • Drei rote Kategorien
Der Vereinemast in Baumberg wird in die gelbe Kategorie „2c“ eingestuft, also in die mittlere der sieben. Diese Kategorie wird wie folgt definiert: „Das Mastsystem hat die Prüfspezifikationen der Standsicherheitsprüfung eingeschränkt erfüllt. Am Mastsystem wurden nach Sichtung Auffälligkeiten festgestellt, die sich zum Zeitpunkt der Prüfung nicht negativ auf die Standsicherheit auswirkten. Diese Auffälligkeiten können zu fortschreitenden Schäden führen, welche die Standsicherheit gefährden. Wir empfehlen nach Erhalt der Prüfprotokolle den Mast innerhalb von 2 Jahren erneut prüfen zu lassen. Korrosionsschäden sind zeitnah zu beseitigen; alternativ ist der Mast bis zum Zeitpunkt der Nachprüfung auszutauschen.“ Soweit das Ergebnis der Prüfung. Aber, was sind denn nun die Auffälligkeiten? Ganz einfach, es sind, so allgemein mit einem einzigen Wort in den Bericht auf einem gesonderten Blatt hineingeschrieben, ohne jede Kommentierung, es sind Risse. Zu den im zitierten Prüfergebnis erwähnten Korrosionsschäden gibt es keinen weiteren Hinweis. Hierzu macht der BAB folgende Erklärungen:
  • Die Risse waren schon zum Zeitpunkt, als der Vereinebaum aufgestellt wurde, also vor etwa 20 Jahren, im Mast. Seit dieser Zeit haben sie sich nicht sichtbar vergrößert.
  • Viele aus normalem Holz hergestellten Masten haben durch die Trochnung bedingt von Anfang an Risse. Das ist nicht neu.
  • Um das zu verhindern, müsste man einen aus Leimholz gefertigten Mast aufstellen. Dieser ist jedoch unverhältnismäßig teuer und von Vereinen kaum zu bezahlen. Die Alternative wäre ein Mast aus Metall, was aber nur schlecht zum Charakter des Dorfplatzes passen würde.
  • Den bestehenden Mast durch einen vergleichbaren auszutauschen, würde nicht viel bringen. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit hätten wir wieder das Thema der Risse.
  • Nur der Vollständigkeit halber: Dieser Mast wurde von der Zimmerei Durst den Baumberger Vereinen gestiftet. Konkret von Sigfried Durst, einem anerkannten Experten für diese Fragen. Wäre die Standfestigkeit dieses Mastes durch die damals schon vorhandenen Risse gefährdet gewesen, hätte Sigfried Durst diesen Mast niemals aufstellen lassen.
Fazit: Der BAB wäre sehr gerne vorab informiert gewesen und hätte an der Prüfung auch gerne teilgenommen. Dann hätte man das eine oder andere direkt vor Ort besprechen und die notwendigen Erklärungen geben können. Leider ist das, eigentlich nicht nachvollziehbar, nicht geschehen. Wir werden jetzt das Gespräch mit der MEGA suchen, um das Ganze verstehen zu können.

BAB Sonnwendeier 2017 – Was uns wirklich Sorge bereitet für den Fortbestand des Festes? Selbstversorgung, ein richtig ernstes Problem, von dem wir auch nicht so richtig wissen, wie es zu lösen ist!

BAB-Sonnwendfeier 2017
Die Sonnwendfeier des BAB ist ein offenes, fröhliches und ungezwungenes Fest für Jedermann. Und das, um das direkt zu sagen, soll auch so bleiben! Jeder, der Lust und Laune hat, egal ob Jung oder Alt, ob Deutscher oder nicht, soll kommen und sich einfach wohl in seiner Haut fühlen. Wir nehmen keinen Eintritt, zäunen nicht ein, Live-Musik ist zur Untermalung dabei und das Wichtigste: Man trifft einfach Leute in unkomplizierter Atmosphäre, Leute, die man teilweise schon seit Langem nicht mehr gesehen hat, und „quatscht“ miteinander, hört Musik und sieht ins Riesenfeuer. Zwischendurch ein paar Getränke, etwas zu essen, alles zu „zivilen“ Preisen, unterhalb der Preise vieler anderer Feste in der Umgebung. In dieser Form ist die Sonnwendfeier in Baumberg einmalig. So möchten wir das in Zukunft weiter so haben. Für Baumberg, für Monheim, für unsere Gäste, für den BAB, für unser aller Lebensqualität, um sagen zu können „Es war mal wieder super! Bis zum nächsten Jahr!“ Sorgen bereitet uns zunehmend, Kosten und Einnahmen im Gleichschritt zu halten. Für ein gut besuchtes Sonnwendfest, um das einmal offen und direkt auch zu sagen, entstehen Kosten in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Weiterlesen: BAB Sonnwendeier 2017 – Was uns wirklich Sorge bereitet für den Fortbestand des Festes?...

Cocktail, Wein, Prosecco und Hugo – eine Erfolgsstory auf der BAB Sonnwendfeier 2017

Seit einigen Jahren schon haben wir eine „Bierbude“ umfunktioniert, bieten dort keine Biere und keine antialkoholischen Getränke mehr an. Stattdessen selbstgemachten Cocktail, Wein, Prosecco und Hugo, dazu, wer möchte, Kaffee. Also einmal etwas ganz Anderes auf der Bürgerwiese. Natürlich haben wir uns anfangs gefragt, ob es Sinn macht, diese Getränke gerade auf der Sonnwendfeier anzubieten. Schließlich ist hier eher das Rustikale vorherrschend. Aber das Tolle ist: Diese Angebote werden von unseren Gästen zunehmend angeboten. Steigend auch auf der Sonnwendfeier 2017. Dachten wir zunächst, dass diese Angebote speziell von unseren weiblichen Gästen angenommen werden, so stellen wir nun erfreut fest, dass auch die männlichen Gäste hieran zunehmend Gefallen finden. Deshalb waren wir beim Thema „Cocktail“ schon vor Ablauf des Festes leider leer „geschossen“. Sorry, aber nächstes Jahr machen wir mehr an Cocktail. Und natürlich finden wir diese Entwicklung auf der Bürgerwiese toll. Herzlichen Dank!

BAB Sonnwendfeier 2017 – Gutes Wetter, kein Regen und viele Gäste. Ein herzliches Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer!

BAB Sonnwendfeier 2017
Endlich einmal wieder Glück gehabt! Erinnern wir uns kurz an das vergangene Fest 2016. Von morgens bis abends regnete es in Strömen, aber wirklich durchgängig wie aus Kübeln. Folge dessen erschienen nur wenige, durch nichts zu erschütternde Gäste, zumeist in Gummistiefeln bei total aufgeweichtem Boden. Und natürlich unsere 100 ehrenamtlichen Helfer, die dann leider nichts zu tun hatten. Ein fettes Minus für den BAB. Pech gehabt! In diesem Jahr hatten wir dann Glück. Es regnete überhaupt nicht und auch die „Hunds-Hitze“, die eine Woche vorher noch mit Temperaturen weit jenseits der 30 Grad herrschte, war vorüber. Idealwetter also auf der Baumberger Bürgerwiese. Zudem kein Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft bei irgendeiner Welt- oder Europameisterschaft. Also auf zur Bürgerwiese! Und viele Menschen kamen! Die Wiese war endlich wieder einmal voll und super besucht. Es war ein tolles Fest, einfach unvergleichbar. Jung und Alt hatten ihre Freude daran. Das große Feuer brannte lichterloh ab etwa 22.00 Uhr. Natürlich hatten auch viele Familien mit Kindern ihren Spaß dabei. Und auch für die ehrenamtlichen BAB-Helfern galt: Es macht viel mehr Spaß, richtig zu arbeiten und anzupacken anstatt herum zu sitzen und keine Gäste zu haben. Insofern auch hier sehr gute Stimmung! Ach übrigens: In diesem Jahr haben uns auch einige Flüchtlinge geholfen. Allen, die uns tatkräftig unterstützt haben, sagt der BAB ein herzliches Dankeschön. Ohne unsere Helfer wäre das Fest nicht mehr durchzuführen. Besonders schön für den BAB: Die Sonnwendfeier hat in 2017 wieder einen Überschuss gebracht. Leider reicht der nicht aus, den Verlust des vergangenen Jahres auszugleichen. Aber immerhin: Es geht wieder aufwärts! Insofern eine wirklich tolle und gelungene Veranstaltung, die auch den BAB motiviert. Dann mal wieder: Auf ins Jahr 2018 – natürlich zur Sonnwendfeier auf der Bürgerwiese, der Jubiläums-Sonnwende, der 40igsten insgesamt in Baumberg. Davon nächstes Jahr mehr auf dieser Homepage.

Bilder von der Sonnwendfeier 2017

Die 39. Sonnwendfeier des BAB fand dieses Jahr bei gutem Wetter und toller Stimmung statt. Sehen Sie hier ein paar Impressionen von dem Fest: BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017 BAB Baumberger Sonnwendfeier 2017

BAB-Sonnwendfeier 24. Juni 2017! Das Märchen vom teuren Bier auf der Bürgerwiese. Oder: Wer rechnen kann, der weiß, warum!

Immer wieder kommt das Thema auf, dass der BAB das Bier auf der Bürgerwiese sehr teuer verkauft. Leider wird das dann durch die sozialen Medien, wie beispielsweise Facebook, auch noch unkontrolliert einfach weiterverbreitet. Wie schaut es denn nun wirklich aus mit dem Bierpreis! Steigen wir direkt einmal ein!

Weiterlesen: BAB-Sonnwendfeier 24. Juni 2017! Das Märchen vom teuren Bier auf der Bürgerwiese. Oder: Wer...

BAB-Sonnwendfeier 24. Juni 2017 – Stabile Preise, wie im letzten Jahr!

Oberste Zielsetzung ist eine ausgewogene Preisgestaltung, die sich an den Preisen anderer Feste in Monheim und Baumberg orientiert. Die Preise bleiben stabil und sind die gleichen wie im Vorjahr. Also keine Erhöhung! Generell verkaufen wir die Wertmarke wieder für 0,70 Euro!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.