Helfer für die Sonnwenndfeier 2017 gesucht!

Die Vorbesprechung hierfür ist am 8.Juni um 20.00 Uhr im Bürgerhaus (Foyer) Die diesjährige Sonnwendfeier, die 39. überhaupt, findet am 24. Juni 2017 wie immer auf der Bürgerwiese in Baumberg statt. Die Vorbesprechung hierzu findet in diesem Jahr am 8. Juni um 20.00 Uhr im Foyer des Bürgerhauses statt. Wir suchen noch Helfer. Insofern: Jeder, der Lust hat, mitzumachen, bitte kommen, egal ob Mitglied oder nicht.

Der BAB braucht Ihre Hilfe: Bitte nennen Sie uns Themen oder Referenten für den BABtalk!

Seit einigen Jahren schon veranstaltet der BAB mehrmals im Jahr den BABtalk. Dieser findet in aller Regel Sonntag morgens zwischen 11.00 Uhr und 12.30 Uhr statt. Ort der Veranstaltung ist das Foyer des Baumberger Bürgerhauses. Die Atmosphäre ist locker und ungezwungen, mit einigen Stehtischen, aber auch mit Sitzgelegenheiten. Für Getränke sorgt das Cateringteam Hilgers. Das Prinzip ist ganz einfach: Wir nehmen ein Thema, das möglichst viele Bürger interessiert und suchen einen fachkompetenten Referenten dazu. Und schon kann’s losgehen! Natürlich sind nach einem Referat ausreichend Gelegenheiten da, Fragen zu stellen. In aller Regel kommen zwischen 40 und 60 interessierte Bürger. In der Spitze hatten wir allerdings auch schon einmal 200 Gäste. Die Themen können ganz unterschiedlicher Art sein. Kulturelle, kommunalpolitische, rechtliche, wirtschaftliche Gebiete werden, je nach Interessenslage, angesprochen. Hier ein kleiner Auszug aus den letzten Jahren:
  • Finanzen und Entschuldung der Stadt Monheim (Max Herrmann)
  • Aktuelle Themen Baumberg (Daniel Zimmermann)
  • Stadtentwicklung Baumberg (Thomas Waters)
  • Aktivitäten des Bauwesens in Baumberg
  • MEGA: Gas und Strom (Udo Jürkenbeck)
  • Europa in der Krise? (Manfred Klein)
  • Kultur: Die Schreiberlinge tragen vor (Baumberger Schreiberlinge)
  • Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht (Schwester Mediatis)
  • Der Kreis Mettmann (Thomas Hendele)
  • Einbruch und Diebstahl im Monheim/Baumberg (Michael Pütz)
Der nächste BABtalk wird noch terminiert. Schon jetzt steht fest: Herr Andreas Apsel, Leiter des Bereichs Bauwesen, zu dem auch der städtische Bauhof gehört, referiert zu dem zurZeit aktuellen Thema „Bäume und Grünanlagen“. Das Thema ist sicherlich hochaktuell. Der Termin wird dann noch über Presse, Plakate und diese Homepage bekannt gegeben. Nun die Bitte an Sie alle: Nennt dem BAB Themen, die Euch interessieren. Ansprechpartner: Helmut Heymann, Tel.: 02173/61922 oder Mail.: helmut(Unterstrich)heymann(at)gmx(Punkt)de. Herzlichen Dank für die Hilfe.

BAB-Umfrage 2016/2017: Über 70% wünschen mehr Kommunikation und Information! – Ein Überblick: Wie kommuniziert der BAB mit seinen Mitgliedern?

Dieses Statement ist sehr wichtig! Mehr Kommunikation und Information sind von Seiten des BAB gefragt. Eigentlich sehr positiv: Die Menschen im BAB und in Baumberg interessieren sich dafür, was der BAB macht. Nicht schlecht. Gleichzeitig jedoch auch eine Herausforderung. Warum? Nun ja, weil der BAB eigentlich schon eine Menge hier macht. Nicht, dass man nicht noch besser werden könnte, das ist selbstverständlich! Beginnen wir das einmal aufzulisten, was der BAB tut und überlegen dabei, was man noch mehr machen könnte. Im Einzelnen: Beginnen wir vielleicht ein wenig verwunderlich mit der Frage, was der BAB nicht macht. Nun, ganz ehrlich zugegeben: Der BAB schreibt seine Mitglieder nicht mehrfach im Jahr an und erklärt, was er gemacht hat. Die Mitglieder werden nur einmal jährlich angeschrieben. Das ist die Einladung zur Jahreshauptversammlung, die immer im ersten Quartal des Folgejahres stattfindet. Warum schreibt der BAB nicht öfter seinen Mitgliedern? Ganz einfach: Das ist eine reine Kostenfrage. Jedes Anschreiben an alle BAB-Mitglieder kostet rund 300,- Euro an Briefumschlägen, Kopien und Porti. Um das zu verdeutlichen: Der BAB müsste dafür etwa 30 Jahres-Mitglieds-Beiträge verwenden. Und das für ein einziges Schreiben. Verbesserungs-Potentiale: Wir werden in Zukunft bei jeder schriftlichen Einladung zur Jahreshauptversammlung zusätzliche Informationen über den BAB und seine Aktivitäten beilegen.
  • Immer wieder kommt die Idee, eine regelmäßig erscheinende BAB-Zeitschrift herauszugeben. So, wie der Allgemeine Urdenbacher Bürgerverein das seit Jahrzehnten macht. Keine schlechte, eine eher mehr gute Idee. Jedoch: Kosten und Arbeitseinsatz sind so erheblich, dass der BAB sich das augenblicklich nicht leisten kann. Hierzu brauchen wir mehr Manpower, mehr Menschen im BAB, die an diesem Thema arbeiten wollen. Die BAB-Strategie ist die folgende: Wir bauen diese Homepage noch stärker aus, so dass die BAB-Homepage die eigentlich BAB-Zeitschrift ist. Mittlerweile haben wir jährlich 180.000 Direktzugriffe. Das ist eine Superzahl und sie wird in Zukunft noch ansteigen. Verbesserungs-Potentiale: Erhöhung der monatlichen Themen auf der Homepage/Neue Rubriken über Baumberg einfügen
  • Seit etwa 2 Jahren bringt der BAB verstärkt Ankündigungen über seine Aktivitäten auf Facebook. Jedoch nur für die großen Aktivitäten wie beispielsweise die Sonnwendfeier. Verbesserungs-Potentiale: Mehr Informationen auf Facebook/Zusätzliche Nutzung von Twitter
  • Ab und zu erhält der BAB den Hinweis, so wie einige Vereine und Parteien das tun, einmal im Monat einen „Schoppen“ mit Gelegenheit zur Information und Diskussion einzurichten. Allerdings: Relativ wenig interessierte Mitglieder und Bürger kommen zu diesen Veranstaltungen. Der BAB hat deshalb beschlossen, nur themenbezogene Zusammenkünfte zu veranstalten. Und diese haben seit etwa drei Jahren einen Namen bei BAB, der da heißt: BABtalk im Bürgerhaus. Verbesserungs-Potentiale: Regelmäßigere Durchführung des BABtalks, mindestens vier Mal, vielleicht sogar 6 Mal im Jahr.
  • Nicht zu unterschätzen: Berichte über den BAB in Tages- und/oder Wochenzeitungen. Im Schnitt erscheinen etwa 40 Berichte oder Ankündigungen über den BAB jedes Jahr. Nicht so wenige. Hier gibt es nur wenige Verbesserungs-Potentiale.
  • Plakate sind in Baumberg immer noch sehr wichtig und werden gelesen. Wir hängen zur Zeit für etwa zehn unserer Veranstaltungen Plakate auf. Leider gestaltet sich das immer schwieriger, da die Anzahl der Geschäfte und Restaurants in Baumberg immer kleiner wird. Dennoch: Der BAB wird dies beibehalten. Verbesserungs-Potentiale: Aufstellung eigener Schaukästen mit Informationen über den BAB/Größere Banner mit BAB-Informationen.
  • Fazit: Der BAB nimmt die Forderung nach mehr Kommunikation/Information wirklich ernst. So schlecht ist unsere Situation hierbei allerdings nicht. Dennoch: Es gibt Möglichkeiten der Optimierung bestehender Ansätze, aber auch neue Ideen werden wir durchdenken. Wichtig: Wer dem BAB dabei helfen möchte…. Sehr gerne! Bitte über diese Homepage melden oder Helmut Heymann unter Tel. 61922 kurz anrufen.

    16 BAB-Mitglieder nahmen an einem Wochenendseminar des Verbandes Deutscher Bürgervereine (VDB) teil.

    Mit dem VDB in der Akademie Biggesee 2017
    Der VDB organisiert einmal jährlich ein Wochenendseminar mit der Akademie Biggesee in Attendorn. Die Akademie ist eine vollkommen unabhängige Bildungsinstitution, die sich seit langen Jahren einen guten Namen in der Erwachsenen- und politischen Bildung gemacht hat. Vom 7. Bis zum 9. April 2017 fand in diesem Jahr das Wochenendseminar „Die Vereinigten Staaten nach der Präsidentenwahl“ statt. Referent war Bernd Neufurth, ein anerkannter Experte auf diesem Gebiet. Der BAB nahm mit insgesamt 16 Personen teil. Und alle waren begeistert. Neufurth, ein exzellenter und breit aufgestellter Pragmatiker führte mit Kompetenz und Persönlichkeit durch das Thema. Zentral war natürlich die Frage, wie Donald Trump die Wahl gewinnen konnte. Hierauf gab er vier Antworten.
    • Immer mehr Wähler in den USA haben das Gefühl, zu den Verlierern der Globalisierung zu gehören, das Gefühl, von der etablierten Politik nicht ernst genommen und vertreten zu werden. Diese etablierte Politikklasse verkörpert die Gegenkandidatin Hillary Clinton wie keine zweite Politikerin.
    • Trump nimmt im Wahlkampf kein Blatt vor den Mund, verhält sich unangepasst, takt- und skrupellos und spricht offen das aus, was sich viele nicht trauen, weil es der „political correctness“ widerspricht. Dies macht ihn in den Augen vieler Amerikaner zu einem Helden.
    • Der durchschnittliche Amerikaner hat nur geringe Kenntnisse über das Ausland, die Lage in der Welt oder über ökonomische Zusammenhänge. Wer im mächtigste Land der Welt lebt, muss sich gewöhnlich nicht um die anderen, schwächeren Staaten groß kümmern. So spielen internationales Ansehen, Bündnisverpflichtungen, Handels- und Globalisierungsfragen bei einer Wahlentscheidung keine Rolle.
    • Der Angriff von Terroristen am 11. September 2001 hat einen Schock gerade bei den Weißen Amerikanern ausgelöst, der ihr Selbstbild – in Gottes eigenem Land zu leben, berufen zu sein, der Welt zu sagen, wie man zu sein hat, eigentlich unverwundbar zu sein als stärkstes und mächtigstes Land der Welt – schwer erschüttert. „Amerika first“, Trumps Mantra im Wahlkampf, findet daher in Teilen der Bevölkerung uneingeschränkte Zustimmung.
    Alle diese Faktoren bündeln sich, kommen zusammen und erklären, warum Donald Trump in gewissen Staaten der USA nicht zu schlagen gewesen ist. Ein super spannend aufbereitetes Thema. Die BAB-Teilnehmer waren sehr angetan. Insgesamt: Das Thema stimmte, die Zimmer waren in Ordnung, das Essen schmackhaft und gut, tolle Stimmung in der Kellerbar – ein sehr schönes Wochenende, das man sich einmal im Jahr für wenig Geld wirklich gönnen sollte. VDB - Amerika nach Trump VDB - Amerika nach Trump VDB - Amerika nach Trump VDB - Amerika nach Trump

    BAB fährt vom 1. – 3. September 2017 zum Deutschen Bürgertag nach Goslar!

    Wer mitfahren will, bitte melden. Dr.Helmut Heymann, Sandstraße 2,40789 Monheim, Tel.: 02173-61922, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Anmerkung: Zwischen „helmut“ und „heymann“ bitte einen Unterstrich (_) setzen!! Fahrt zum 27. Deutschen Bürgertag vom 1. bis 3. September 2017 nach Goslar Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit schicke ich Ihnen das Programm für den Deutschen Bürgertag 2017. Nachdem wir vor zwei Jahren in Mainz waren, haben wir uns dieses Mal für die Harz-Region und Goslar entschieden. Diese Region hat sich in den letzten Jahren ökonomisch und touristisch hervorragend entwickelt. Hinzu kommen viele historische Bezüge. Diese sind sehr eng mit unserem Programm verbunden. So tagen wir in der „Schlosserei“ des Weltkulturerbes Rammelsberg, in das wir natürlich auch einfahren, und absolvieren unseren Abschluss im Kaisersaal der Kaiserpfalz Goslar. Im Einzelnen sieht das Programm folgendermaßen aus:
    • Freitag, 01.09.2017
      • Stadtführung Goslar
      • Empfang durch den Oberbürgermeister
      • Tagesausklang in einem historischen Wirtshaus
    • Sonnabend. 02.09.2017
      • „Aktuelle US-Außenpolitik (Prof. Dr. Christian Hacke)
      • Imbiss in der Berggaststätte
      • Weltkulturerbe Rammelsberg mit Grubeneinfahrt
      • Unterhaltungsabend
    • Sonntag, 03.09.2017
      • Besichtigung der Kaiserpfalz
      • Grußwort von Außenminister Sigmar Gabriel (angefragt)
      • Imbiss im historischen Wirtshaus „Buterpfanne“
    Das Hotel buche ich, sobald ich weiß, wer alles mitfährt und wie viele Doppel- bzw. Einzelzimmer wir benötigen. Insofern ist meine Kalkulation auch vorläufig. Der Gesamtpreis lag vor zwei Jahren, als wir nach Mainz gefahren sind, bei 230,- Euro. Ich denke, dass wir dieses Mal mit 200,- Euro leicht darunter liegen. In diesem Preis sind enthalten:
    • Fahrt mit dem Bus
    • Alle Getränke im Bus
    • Stadtführung in Goslar
    • Empfang der Stadt Goslar
    • Getränke/Snacks/kleine Gerichte während der Tagung
    • Besichtigung des Weltkulturerbes Rammelsberg mit Einfahrt in den Stollen
    • Besichtigung des Weltkulturerbes Kaiserpfalz
    • Unterhaltungskünstler am Samstagabend
    Zu bezahlen sind Essen/Getränke am Freitag- und Samstagabend. Wie immer in den letzten Jahren wird der Bus von Wolfgang Heimann, selbst BAB-Mitglied, gefahren. Bitte überlegen Sie, ob Sie mitfahren und teilen mir dies bitte in den nächsten zwei bis drei Wochen mit. Telefonnummer und Mailadresse finden Sie in den Eingangszeilen dieses Schreibens. Diese Fahrt steht auch Nichtmitgliedern offen. Ich lade dann diejenigen, die mitfahren, drei Wochen vorher noch einmal ins Bürgerhaus ein. Dann gehen wir die ganze Tour durch, besprechen alles persönlich und Sie haben dann natürlich auch die Gelegenheit, offene Fragen zu stellen. Sollen Sie bis dahin noch etwas wissen wollen, so rufen Sie mich einfach an oder schreiben mir ein Mail. Indem ich mich auf die Reise mit Ihnen schon jetzt sehr freue Verbleibe ich mit herzlichen Grüßen Ihr Helmut Heymann

    Hauptversammlung des BAB wählte Markus Gronauer zu einem der beiden stellvertretenden Vorsitzenden - Presseinformation

    Am 31.März 2017 fand die jährliche Hauptversammlung des BAB im Baumberger Bürgerhauses statt. Wie immer waren viele Mitglieder und Gäste erschienen. Seit der Gründung des BAB vor einigen Jahrzehnten haben die Anzahl der Themen und die damit verbundenen Außenkontakte deutlich zugenommen. Zudem ist ein Ergebnis der BAB-Umfrage aus dem letzten Jahr, diese Aktivitäten noch auszubauen. Hierfür sind in erster Linie der Vorsitzende und sein Stellvertreter zuständig. Mittlerweile erreichen diese notwendigen Kontakte ein Ausmaß, bei dem die gegebenen Kapazitäten an ihre Grenzen stoßen. Nach einstimmig erfolgter Satzungsänderung wählte die Hauptversammlung deshalb neben Klaus Köhler auch Markus Gronauer zu einem der beiden Stellvertreter. Traditionell wurde auch die Preisträger des BAB-Wettbewerbs „Baumberg soll schön bleiben“ prämiiert. Der Preis für den schönsten Vorgarten ging dieses Jahr an Tanja und Marcus Oswald vom Goldregenweg. Beim schönsten Balkon wurden Sandra Krupka und Jerome Spanapoulus von der Fichtestraße ausgezeichnet. Der Sonderpreis wurde Petra und Siegfried Wolters, die Am Sportplatz wohnen, verliehen. Der Vorsitzende, Dr. Helmut Heymann, stellte anschließend die geplanten Aktivitäten des Jahres 2017 vor. Neben den bekannten traditionellen Aktivitäten des BAB wie Rheinufersäuberung oder Sonnwendfest spielen in diesem Jahr die Umsetzungen des BAB Ideenwettbewerbs und der BAB-Umfrage eine besondere Bedeutung. Hinzu kommt der weitere Ausbau der BAB-Homepage, die im vergangenen Jahr immerhin 180.000 Direktzugriffe hatte.

    BAB Hauptversammlung am 31.März 2017: Wesentliche Inhalte

    Aktivitäten des Jahres 2016
    • Neujahrsempfang im Januar
      • Flüchtlingsthema und ehrenamtlicher Einsatz
      • Gute Finanzsituation der Stadt Monheim
      • Neugestaltung der Hauptstraße und Verkehrskonzept
      • Unzureichende Pflege der Grünflächen
      • Altersarmut als Tabu-Thema in Monheim
      • Haushalt 2016: Der Hühnerstall des Ulla-Hahn-Hauses
      • Schlechte Stimmung in der Monheimer Lokalpolitik
    • Karneval
      • Kinderkarneval
      • Umzug Baumberg
      • Umzug Monheim
    • Rheinufersäuberung
    • Sonnwendfeier
    • Adventssingen
    • Weihnachtsbäume
    • Weihnachtsmarkt (Teilnahme)
    • BASF Fest
    • Radtour
    • Und vieles mehr: Nachzulesen auf der BAB-Homepage
    • Aktivierung der BAB-Homepage
      • Neue Rubrik „kleine Geschichten“
      • Aufnahme von Gastbeiträgen
      • 120 Artikel und Ankündigungen
      • 180.000 Direktzugriffe = mehr als 400 Zugriffe jeden Tag!
    • BAB-Umfrage 2016
    • BAB Ideenwettbewerb Baumberg 2016
    • Steigende Zahl an Außenkontakten
    Satzungsänderungsänderung des §11 „Der Vorstand“ Nach § 11 besteht der Vorstand des BAB aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenen Vorsitzenden und dem Schatzmeister. Hinzu kommen die Funktionen des erweiterten Vorstandes. Die ersten drei Funktionsträger vertreten in aller Regel den BAB nach außen. Seit der Gründung ist der BAB nun 45 alt. Anzahl der Themen und damit verbundene Außenkontakte haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Allein die Kontakte zu verschiedenen Stellen der Stadtverwaltung sind sichtbar angestiegen. Zudem ist ein Ergebnis der BAB-Umfrage, diese Aktivitäten auszubauen. Der Schatzmeister übernimmt die Kontakte zu der Finanzverwaltung. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter sind für die anderen Außenkontakte zuständig. Mittlerweile erreichen diese Kontakte ein Ausmaß, wo die Grenzen erreicht sind, das zu Zeit machen zu können. Deshalb hat die Hauptversammlung beschlossen, den §11 wie folgt zu erweitern: „Die Mitgliederversammlung kann mit einfacher Mehrheit beschließen, zwei Vorsitzende oder zwei stellvertretende Vorsitzende zu wählen.“ Wahlen zum Vorstand Folgende Wahlen fanden in der Hauptversammlung statt:
    • 2.Vorsitzende: Klaus Köhler und Markus Gronauer
    • 1.Schriftführerin: Elke Polowinsky
    • 2. Schatzmeisterin: Christel Thomas
    • Beisitzer: Martina Bahn, Roland Peters, Elisabeth Rabe, Helmut Thomas
    Aktivitäten des Jahres 2017
    • Traditions-Angebote des BAB
    • Umsetzung der BAB-Umfrage
    • Umsetzung des Ideenwettbewerbs
    • Ausbau der Homepage
    • Mitgliederwerbung
    • Integration der neuen Baugebiete in Baumberg
    Finanzen
    • In etwa gleicher Höhe wie 2015
    • Einnahmen: Beiträge und Spenden = 12.000,-
    • Ausgaben für Traditions-Angebote = 7.000,,
    • Ausgaben für neue Aktivitäten = 5.000,-
    • Reserven in ausreichender Zahl vorhanden
    • Fazit: Gesunde finanzielle Situation!
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.