Der BAB wünscht Ihnen ein frohes Weihnachtsfest!

Weihnachtsbaum auf dem Baumberger Dorfplatz 2017
Wir wünschen Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Übergang in ein hoffentlich gesundes und erfolgreiches Jahr 2018. Ihr Vorstand des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins

Termin der Sonnwendfeier 2018 muss auf den 30. Juni 2018 verschoben werden!

Der ursprünglich vorgesehene Termin für die Sonnwendfeier 2018 muss leider verschoben werden. Neuer Termin ist der 30.06.2018 Hierfür sind zwei Gründe maßgeblich: Zum einen hat die Stadt Monheim in diese Zeitspanne das Stadtfest gelegt, zum anderen gibt es hier Überschneidungen mit der Fußballweltmeisterschaft. Bitte merken Sie sich diesen geänderten Termin vor.

Wunderbare neue Weihnachtsbeleuchtung auf der Baumberger Hauptstraße

Weihnachtsbeleuchtung auf der Hauptstraße
Mit der Sanierung der Hauptstraße wurden auch neue Laternen gesetzt. Damit war die bisherige Beleuchtung, festgemacht an den Laternen, nicht mehr zu benutzen. Jetzt gibt es eine neue. Und die Stadt Monheim hat sich hier großzügig gezeigt und diese neue Weihnachtsbeleuchtung voll finanziert. Im Gegensatz zu der Zeit vor der Straßensanierung stehen jetzt links und rechts der Straße beidseitig Laternen. Und so gibt es jetzt auch eine Weihnachtsbeleuchtung auf beiden Seiten. Das sieht einfach toll aus, wenn es dunkel wird, und die Beleuchtung in vollem Glanze strahlt. Angebracht hat das Ganze wie schon seit langen Jahren Gerd Stahlschmidt mit seinem Team, alles in ehrenamtlichem Engagement . Da verbleibt nur ein „Herzliches Danke“ zu sagen. Passend hierzu der sehr schöne weihnachtliche Tannenbaum auf dem Dorfplatz, den der BAB auch wie schon lange Jahre gesetzt und geschmückt hat.

25 Jahre Biologische Station Haus Bürgel

Am 9. September feierte die Biologische Station Haus Bürgel ihr 25jähriges Bestehen. Einer der Programmpunkte der Feierstunde in einer der großen Scheunen auf Haus Bürgel war der Bürgel-Talk, den der Vorsitzendes des BAB, Helmut Heymann moderierte. Da uns hierzu immer wieder Fragen erreichen, bilden wir hier den Artikel auf der Homepage der Biologischen Station noch einmal ab. Der Artikel enthält alle wesentlichen Themen, die hierbei angesprochen wurden und gibt einen guten Überblick über die Diskussionsteilnehmer. „120 Teilnehmer aus Politik, Verwaltung, Ehrenamtlicher Naturschutz, Bürgerverein und Landwirtschaft feierten gemeinsam das 25jährige Bestehen der Biologischen Station. Der Vorsitzende Gerd Spiecker begrüße die Gäste und erinnerte an die Anfänge der Biologischen Station. Diese war die ersten fünf Jahre im Waldfriedhof in Monheim untergebracht. Mit dem Umzug 1995 nach Haus Bürgel wurden im Umfeld eine Obstwiese, ein Teich und ein Garten als Anschauungsgelände gestaltet. Der Grundstein für einen außerschulischen Lernort war gelegt. Beim anschließenden Bürgel-Talk unter der Moderation von Helmut Heymann vom Baumberger Allgemeinen Bürgerverein wurden wichtige Partner und Fördergeber interviewt. Nach anfänglichen Bedenken von Seiten der Landwirtschaft hat sich das Verhältnis längst zu einer kooperativen Partnerschaft entwickelt. Das bestätigt der Kreislandwirt, Herr Kneer. Die Vertreter von Land, Stadt und Kreis - Staatssekretär Dr. Bottermann, Helga Stulgies und Thomas Hendele – sind sich einig, dass die Fördermittel zum Wohle des Naturschutzes und der Umweltbildung gut investiert sind. Auch Wolfgang Sternberg vom NABU Landesverband hob hervor, dass die Biologische Station eine große Unterstützung für den Ehrenamtlichen Naturschutz ist. Für die NRW-Stiftung sind Biologische Stationen wichtige Partner vor Ort. 1989 wurden Haus Bürgel und 160 ha Grünland von der NRW-Stiftung erworben. Als Stiftung, die sich für Heimat, Kultur, Denkmalpflege und Naturschutz einsetzt, ist Haus Bürgel und die Urdenbacher Kämpe ein Glücksfall, denn hier werden alle Stiftungsziele unter einem Dach verwirklicht. Beim Buffet mit regionalen und Bio-Produkten gab es viel Raum für Gespräche und Begegnungen. Alle waren sich einig, dass die Herausforderungen im Naturschutz, wie z.B. dem Artenrückgang im Offenland, nur gemeinsam gelöst werden können. Für die Öffentlichkeit wurden am Sonntag bei sonnigem Herbstwetter die Tore bei Haus Bürgel geöffnet. Das Römische Museum, die Kaltblutzucht Reuter und die Biologische Station boten gemeinsam ein vielfältiges Programm für die ganze Familie. Römisches Fladenbrot, Gartenführungen, Teichsafari und Planwagenfahrten wurden sehr gut angenommen.“ Soweit der Bericht von der Homepage der Biologischen Station über das Jubiläum „25 Jahre Biologischen Station Haus Bürgel“. Wer mehr wissen möchte, dem sei die sehr gut gemachte Homepage der Biologischen Station unter „www.biostation-d-me.de“ oder der direkte Telefonkontakt unter 0211-9961212 empfohlen.

Wie jedes Jahr: Der BAB hat wieder drei weihnachtlich geschmückte Tannenbäume in Baumberg aufgestellt!

Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz
Diesmal eine Woche früher als in den Vorjahren: Der BAB verschönerte Baumberg auch in diesem Jahr mit drei großen Tannenbäumen, die weihnachtlich geschmückt die Adventszeit ein wenig gefühlsmäßig begleiten. Die Standorte: Der Dorfplatz an der katholischen Kirche, der „alte Kirmesplatz“ an der heutigen Feuerwehr und das Österreich-Viertel, auf dem Hans-Barwitius-Platz, mittendrin. Dies Aktion führt der BAB alljährlich seit rund 20 Jahren durch. Wie wir aus der BAB Mitgliederbefragung (2016) wissen, wird diese Aktion von der Baumberger Bevölkerung sehr geschätzt. Die beiden ersten Fotos zeigen den Tannenbaum auf dem Dorfplatz. Und gegenüber dem Dorfplatz und dem Weihnachtsbaum an der Hauptstraße: Das erste Foto, das die neue Henkel-Persil-Uhr ganz ohne störende Bauzäune zeigt. Ein bisschen „Nostalgie für’s Herz“ ist doch immer wieder schön – auch in unserer allzu oft sehr kurzlebigen und rationalen Welt. Ach übrigens: In diesem Jahr hat der BAB auch die Tanne für die katholische Kirche und für das Weihnachtssingen der Gruppe „Knollebäre“ auf dem Garather Weg geschlagen und mitgebracht. Danke an alle BAB-Helfer, die mitgemacht haben, denn: Diese Aktion ist wirklich Knochenarbeit, sie lohnt sich aber!

BAB: Gemeinsames Adventsliedersingen am 3. Dezember 2017 im Bürgerhaus

Adventsliedersingen des BAB
Erstellt von M.Klein „Mach mir eine Sternenreise“, mit diesem bezaubernden Lied aus dem Musical „Wundersame Weihnachtszeit“ begeisterten rund 40 Kinder des Schulchors der Winrich-von-Kniprode-Schule die Besucherinnen und Besucher im Bürgerhaus Baumberg, die der Einladung des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins zum offenen Adventsliedersingen gefolgt waren. Die jungen „Kniprodinis“ trugen aber auch das Lied der Sternenputzerjungen vor, die schon im August anfangen, die Sterne rechtzeitig zum Weihnachtsfest glänzen zu lassen, gefolgt von vielen Gedichten und Texten, die Phantasie und Lebensfreude erkennen ließen.

Weiterlesen: BAB: Gemeinsames Adventsliedersingen am 3. Dezember 2017 im Bürgerhaus

Fünf BAB-Baumberg-Themen für den Haushalt 2018 der Stadt Monheim

Der Haushalt 2018 der Stadt Monheim wird gerade erstellt. Im Rahmen der offenen Bürgerbeteiligung kann sich jeder Bürger der Stadt hierzu äußern und entsprechende Vorschläge machen. Der Bürgermeister selbst hat hierzu aufgrufen. Und das ist ganz hervorragend! Der BAB hat in einem Mail an den Bürgermeister, Daniel Zimmermann, einige Vorschläge für Baumberg zur Aufnahme in den Haushalt 2018 gemacht:
  • Anschaffung neuer Straßenlaternen im hinteren Ende der Hauptstraße Richtung Urdenbach. Im Rahmen der Sanierung der Straße wurden neue Laternen gesetzt, die auch sehr schön aussehen. Logischerweise nicht im hinteren Teil, weil der nicht saniert wurde. Der Vorschlag sieht nun vor, ein einheitliches Bild zu schaffen und auch dort die neuen Laternen zu errichten. Das hätte bei der Weihnachtsbeleuchtung auch den Vorteil, keine zwei unterschiedlichen Systeme benutzen zu müssen. Es handelt sich hierbei um 10 Laternen, was bei etwa 2.000,- Euro je Laterne zu einem Gesamtansatz von rund 20.000,- Euro führt.
  • Errichtung einer Rhein-„Beton-Tribüne“ am heutigen Parkplatz Klappertorstraße. Diese Idee hatte der BAB erstmals vor etwa zwei Jahren entwickelt und damals auf der BAB-Homepage kurz beschrieben. Die Stadtverwaltung hatte diese Idee dann freundlicherweise auch aufgenommen und in die Planungen des Parkplatzes mit einbezogen. Dies wurde dann umgewidmet zur Begleichung der höheren Kosten der Schocker-Sanierung. Der Vorschlag weist noch einmal darauf hin, diese „Investitionssumme“ für 2018 in den Haushalt einzustellen. Hierbei handelt es sich um einige Hunderttausend Euro.
  • Die Baumberger Bürgerwiese wird von der Bevölkerung zunehmend angenommen. Und das ist wirklich sehr schön. Leider gibt es zwei Themen, die nicht in Ordnung sind und die immer wieder für Ärger und Diskussion sorgen. Der erste Schwachpunkt zeigt sich bei Regen und Niederschlag an der Rampe Richtung Monheim. Der Boden weicht derart auf, dass man durch den Schlamm und den Morast förmlich „waten“ muss. Dennoch sackt man automatisch einige Zentimeter ein. Hier müsste dringend der Untergrund verdichtet werden. Die Kostenschätzungen überlässt der BAB gerne den Fachleuten. Der zweite Schwachpunkt der Bürgerwiese ist die feldwegartige Zufahrt von der Straße „Am Kielsgraben“ herkommend. Hier sind immer wieder tiefe Schlaglöcher, die dann irgendwie provisorisch beseitigt werden, nach relativ kurzer Zeit jedoch wieder vorhanden sind. Wirklich schlimm bei Regen. Bei trockenem Wetter staubt es dagegen ganz extrem. Auch für Fahrradfahrer wirklich unangenehm. Auch hier der Vorschlag, entsprechende Gelder in den Haushalt 2018 aufzunehmen und das Thema fachmännisch zu beseitigen.
  • Die Beleuchtung im Bürgerhaus ist mittlerweile über 40 Jahre alt und erneuerungsbedürftig. Hoher Energieverbrauch, negative Umweltwirkungen, geringe Wirtschaftlichkeit und hohe Wartungskosten beim Austausch kaputter Birnen. LED wäre hier sicherlich die einzig vernünftige Lösung. Bei etwa 200 Lampen im Bürgerhaus sicherlich keine ganz billige Lösung. Dennoch macht der BAB den Vorschlag. Die notwendigen Gelder in den Haushalt 2018 einzubringen.
  • Der BAB macht den Vorschlag, eine kleine Garage auf dem Baumberger Dorfplatz zu errichten. Hier soll das Equipment eingelagert werden, dass immer mal wieder auf dem Dorfplatz benötigt wird. Eine Begehung mit Daniel Zimmermann ergab eine positive Sicht dieses Wunsches. Über die Finanzierung wird es noch ein Gespräch mit dem Bürgermeister geben. Zumindest jedoch sollte ein Teil der Finanzierung ein Budgetierungsthema sein.

Einige Neuerungen im Bürgerhaus Baumberg

In den letzten Wochen wurde im Bürgerhaus fleißig gearbeitet. Es gibt einige Neuerungen. Der BAB war hierbei entweder informativ oder federführend beteiligt. Im Einzelnen:
  • Die neue Bühne steht! Stabil, sicher und funktionsfähig, den Anforderungen der heutigen Zeit entsprechend. Der Vorhang ist neu. Passt auch! Eine eigene Schiene zur Anbringung des ABK Vorhangs ist angebracht.
  • Die Ton- und Musikanlage des BAB ist auf Wunsch der Marke Monheim upgedatet und digitalisiert worden, entsprechend auch die Lautsprecher. Beides entspricht damit dem heutigen Stand der Technik.
  • Im hinteren Bereich der Bühne, hinter dem Vorhang auf der rechten Seite, ist der dort stehende Flügel der Chöre durch eine Holzabtrennung geschützt.
  • Der Hausmeister ist in den kleinen Rezeptionsraum, links am Eingang, umgezogen. Normalerweise ist er dort morgens zu erreichen.
  • Die bisher eher großzügig geschnittene Werkstatt des Hausmeisters, links an den Toiletten vorbei gerade aus, ist in zwei Räumlichkeiten unterteilt worden. In einem Raum ist jetzt die Werkstatt untergebracht, im anderen Raum können nun Tische und Stühle des Bürgerhauses gelagert werden.
  • Dadurch ist der bisher durch diese Möbel blockierte dritte Raum im hinteren Vereinetrakt, direkt rechts neben dem Nebeneingang, wieder frei und steht den Vereinen und Gruppen ab sofort wieder zur Verfügung. Die Größe ist für 10 bis 12 Personen geeignet.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.