Andreas Apsel zu Verkehr und Infrastrukturmaßnahmen

Andreas Apsel referierte auf Einladung der CDU Monheim zu verkehrlichen Entwicklungen und geplanten Infrastruktur-Maßnahmen. Eine sehr gelungene Veranstaltung. Am 13.September 2018 hatte die CDU Monheim Bereichsleiter Andreas Apsel zu einer Informationsveranstaltung in die Alte Post nach Baumberg eingeladen. Weit über 20 interessierte Bürger waren erschienen, bei weitem nicht nur CDU-Mitglieder. Moderator des Abends war Peter Raabe, einer der stv. Vorsitzenden der CDU, der den Abend gekonnt und gelassen, ruhig in der Sache moderierte.

Hier die wesentlichen Aussagen von Andreas Apsel:

Weiterlesen: Andreas Apsel zu Verkehr und Infrastrukturmaßnahmen

Die Stadtverwaltung informiert über die Sanierung der Sandstraße

Auf ihrer Webseite www.monheim.de informiert die Stadt Monheim über die Sanierungsarbeiten der Sandstraße. Den Link zu dem Artikel im Original finden Sie unter dem Artikel.

Sanierungsarbeiten an der Sandstraße beginnen

Nach grundhafter Erneuerung wird 2019 ein neuer Kreisverkehr gebaut An der Sandstraße beginnen in der kommenden Woche die geplanten Sanierungsarbeiten. Zwischen Gries- und Monheimer Straße ist die Fahrbahn in einem schlechten baulichen Zustand. Nach der grundhaften Erneuerung der Sandstraße wird an der Kreuzung von Sand- und Monheimer Straße ein Kreisverkehr eingerichtet.

Weiterlesen: Die Stadtverwaltung informiert über die Sanierung der Sandstraße

Baumbergs neues Wahrzeichen: Die „Zimmermann-Türme! Realität oder Kunstwerk?

Jahrhundertelang galt die Katholische Kirche Sankt Dionysiums als das weithin bekannte Wahrzeichen von Baumberg, abgebildet auf Hunderten von Fotos und Karten.

Hat die Stadt Monheim auf dieses Wahrzeichen jetzt einen unerwarteten, kaum zu glaubenden „Generalangriff“ gestartet?

Weiterlesen: Baumbergs neues Wahrzeichen: Die „Zimmermann-Türme! Realität oder Kunstwerk?

Bund der Steuerzahler kritisiert den geplanten Monheimer Geysir sehr heftig. Daniel Zimmermann antwortet nun darauf. Eine „kleine“ BAB-Analyse.

Am 20. Juli 2018 erschien in der Rheinischen Post ein stark beachteter Artikel. Das Thema ist seit längerem bekannt: Der geplante Geysir am Monheimer Rheinufer. Nun schlägt der Bund der Steuerzahler, eine anerkannte Institution in Deutschland, kräftig zu: „Verschwendung“ und „Dekadenz“ sind die „Vorwürfe“. Dies entspricht der Denke vieler Menschen in Monheim und Baumberg.

Konkret schreibt der Bund der Steuerzahler: „Es ist doch einfach absurd, einen Geysir in einen Kreisverkehr zu setzen und dann zusätzlich eine Ampel zu installieren, damit Schaulustige nicht Gefahr laufen, einen Unfall zu provozieren.“

Nun am 23.Juli 2018 im Monheimer Newsletter die Antwort von Bürgermeister Daniel Zimmermann. Auf 30 eng beschriebenen Zeilen, mit einem Haupt- und einem Untertitel, wesentlich länger als der Artikel in der RP, der Versuch einer Rechtfertigung des Geysirs. Warum denn diese ausführliche Rechtfertigung? Noch immer gilt der alte Grundsatz jeglicher Kommunikationsstrategie: Wer glaubt, im Recht zu sein oder Recht zu haben, schreibt keine lange Rechtfertigung, sondern sagt einfach klar, eindeutig und in der Sache überzeugend, seine Meinung. Ende und Punkt!

Aber steigen wir einmal ein in die Analyse der Antwort des Bürgermeisters:

Weiterlesen: Bund der Steuerzahler kritisiert den geplanten Monheimer Geysir sehr heftig. Daniel Zimmermann...

Aalschocker, Parkplatz und Rheintreppe in Baumberg verzögern sich doch erheblich. Geduld und Optimismus sind angesagt!

In einer Bürgerbeteiligung wurden diese Themen schon im Herbst 2016 der Baumberger Bevölkerung vorgestellt. Jetzt, fast zwei Jahre später, sind diese Themen noch Baustelle oder noch gar nicht in Angriff genommen. Kein Wunder, dass in Baumberg die kritischen Stimmen zunehmen und lauter werden. Dies ist auch vor dem Hintergrund zu verstehen, dass diese Verzögerungen nicht die ersten sind, die bei einem Infrastrukturprojekt in Baumberg entstanden sind. Jetzt scheint es jedoch nach dem Sommer 2018 weiter- oder loszugehen – Hoffentlich!

Zurück zum Rhein. Die folgenden Ausführungen stützen sich auf einen Artikel in der Rheinischen Post vom 25.Juli 2018, der da betitelt ist: “Arbeit am Aalschocker verzögert sich“. Hier der momentane Stand der Dinge:

Weiterlesen: Aalschocker, Parkplatz und Rheintreppe in Baumberg verzögern sich doch erheblich. Geduld und...

VHS Monheim bietet einen speziellen Kurs für Vereine im Stadtgebiet an!! Ein kostenfreies Angebot für Vereine!

Am 30. Oktober 2018 bietet die VHS einen speziell auf Vereine und deren Hauptproblem zugeschnittenen Kurs an. Der Titel lautet: „Vereinsarbeit – wie gewinne ich junge Menschen für meine Organisation?“ Ein Thema, dass mit absoluter Sicherheit alle Vereine interessieren dürfte. Die Uhrzeit ist 19.00 bis 20.30 Uhr. Der Veranstaltungsort ist die VHS, Tempelhofer Straße 15 in Monheim, Raum 021. Die Kursnummer, die wichtig für die Anmeldung ist, lautet: 18W1301. Und ganz toll: Die Teilnahme ist kostenfrei.

Noch ein paar Informationen zur allgemeinen Motivationslage. Im Einzelnen: Eine Vielzahl an Vereinen leidet an „Überalterung“, es fehlt an jungen Menschen und wie können wir sie wieder für das ehrenamtliche Engagement begeistern? Wie stelle ich meinen Verein auf, um in Zukunft mehr Zulauf von jungen Menschen zu bekommen? Auf diese Fragen soll im Rahmen des Vortrages eingegangen werden und erste Lösungsansätze aufgezeigt werden, damit die Vereinsarbeit noch lange bestehen kann. So die Beschreibung des Dozenten, Herrn Alexander Bülles.

Meinung des BAB: Tolles Angebot, bitte unbedingt wahrnehmen und anmelden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.