Manfred Klein erhält den Ingeborg-Friebe-Ehrenamtspreis 2019

Die Monheimer SPD vergibt einmal jährlich den Ingeborg-Friebe-Ehrenamtspreis. In diesem Jahr fand die Veranstaltung im Familien-Hof-Cafe Giebner statt.

Nachdem der Fraktionsvorsitzende Alexander Schuhmacher zahlreiche Parteimitglieder und einige Gäste begrüßt hatte, hielt Ulrich Anhut die sehr persönlich gehaltene Laudatio. Und er ließ die „Katze“ gleich zu Beginn aus dem „berühmten Sack“. Der diesjährige Preisträger ist Manfred Klein, bekannt und geschätzt für seine Aktivitäten als Vorsitzender der Europa Union Monheim und als Vorsitzender der Interessengemeinschaft Haus Bürgel.

Zentral die Sätze von Ulrich Anhut: „Manfred Klein ist ein Leuchtturm der Orientierung. Er ist ein Gegengewicht zu den vielen Egomanen in Politik und Gesellschaft.“ Diese Worte kann man nur unterstreichen. Manfred Klein – ein Leben für das Ehrenamt. So ist er seit über 30 Jahren Vorstandsmitglied des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins (BAB). Hier kümmert er sich um Baumberger Themen.

Manfred Klein, ein Preisträger, der den Ehrenamtspreis mehr als verdient hat. Hier trifft es mit Sicherheit den Richtigen! In seinen Dankesworten ging Manfred Klein auf die aktuelle Europa-Politik ein. Obwohl jahrelang in führenden Funktionen sowohl in der lokalen SPD als auch im Rat der Stadt Monheim tätig, sprach Manfred Klein die beeindruckenden Worte: „Europa-Politik ist immer parteiübergreifend. … Europa ist nach 70 Jahren nicht am Ende angekommen, sondern steht erst am Anfang.“ Na, denn:
Auf jeden Fall alle zur Europa-Wahl in diesem Jahr gehen. Europa heißt auch, für Europa stimmen!

Abschließend ein herzliches Dankeschön für die Jahrzehnte lange Arbeit im Ehrenamt und noch viele Jahre motivierender Arbeiten in ehrenamtlichen Tätigkeiten. Manfred Klein ist das lebendige Beispiel, dass dieses Engagement einen jung hält!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.