Die Aktivitäten des BAB im Karneval: Ein kurzer Überblick

Die BAB-Karnevalsgruppe ist Teil des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins und umfasst etwa 40 Personen, Erwachsene und Kinder, die einfach Spaß daran haben, im Karnevalszug mitzuziehen. Schon seit 1993 baut die Truppe jedes Jahr einen großen Karnevalswagen und zieht damit sowohl in Baumberg als auch in Monheim mit. Seit 1993 hat die Gruppe, bis auf wenige Ausnahmen (FBJ und 109er), immer den ersten Preis bei der Wagenprämierung für den schönsten Wagen in Baumberg gewonnen. Auch in Monheim sind zahlreiche Preise errungen worden. Chef dieser Karnevalsgruppe ist Klaus Köhler. Neben dem BAB-Wagenbau organisiert der BAB den fast schon traditionellen Kinderkarneval in Baumberg, kurz und prägnant KiKa genannt. Dies ist die zweite Karnevalsaktivität des BAB. Bei Kinderkarneval sind jeweils Hunderte von Kindern im Bürgerhaus und folgen dem Programm für den karnevalistischen Nachwuchs. Die Besonderheit des Baumberger Kinderkarnevals ist die besonders kindgerechte Aufarbeitung der karnevalistischen Darbietungen. Diese Veranstaltung wird von Manuela Beginn gemanagt. Ende des Jahres 2016 wird der BAB eine dritte Aktivität im Karneval starten. Wir führen erstmals eine Karnevalsbörse im Bürgerhaus durch. Hier wird es möglich sein, für wenig Geld ältere Kostüme von denen zu erwerben, die sie nicht mehr benötigen. Vielleicht beziehen wir auch Karnevalsutensilien mit ein. Zuständig im BAB ist hierfür Elisabeth Raabe. Selbstverständlich ist der BAB auch Mitglied im ABK, dem Arbeitskreis Baumberger Karneval, der Dachorganisation der Vereine im Baumberger Karneval. Wenn Sie Interesse und Lust haben sollten, bei einer dieser drei Themen mitzumachen …. Bitte eine Mail schicken an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder einfach anrufen bei Helmut Heymann 61922!

BAB-Teller im Jahre 2016 für Gerd Stahlschmidt

Seit über 30 Jahren kümmert sich der Baumberger Gerd Stahlschmidt um die Weihnachtsbeleuchtung im Baumberg auf der Haupt- und Monheimer Straße. Heute macht er das zusammen mit seinen Söhnen und seinem Schwiegersohn. Und das ist richtig Arbeit: Aufhängen und abhängen, instand setzen und einlagern. Dies alles geschieht ehrenamtlich! Seit mehr als 30 Jahren, eine unglaubliche Leistung. Dann natürlich noch die Finanzierung: So etwas kostet richtig Geld. Zum Auf- und Abbauen muss ein Steiger angemietet werden, die Beleuchtung muss auch immer wieder in Teilen instandgesetzt werden. Auch diese Finanzierung beruht auf ehrenamtlichem Engagement. Nicht ganz einfach. Nun ein neues Problem: Nach der Sanierung der Hauptstraße und der damit verbundenen geänderten Anordnung der vollkommen neuen Straßenlaternen passt wahrscheinlich die bisherige Weihnachtsbeleuchtung nicht mehr. Wenn dem so ist, wird eine neue Beleuchtung benötigt, oder die Lichter gehen zu Weihnachten an der Haupt- und Monheimer Straße aus.

Weiterlesen: BAB-Teller im Jahre 2016 für Gerd Stahlschmidt

Neujahrsempfang 2016: Hunderte Gäste, tolle Atmosphäre, viele Informationen!

Am 10 Januar 2016 - der BAB Neujahrsempfang war angesagt - und Hunderte von Gästen kamen und füllten das Baumberger Bürgerhaus. Rekordbesuch! Der BAB Neujahrsempfang ist der einzige Neujahrsempfang im Stadtgebiet, zu dem prinzipiell nicht persönlich eingeladen wird. Er findet immer am zweiten Sonntag des neuen Jahres morgens um 11.00 Uhr statt. Und das seit 34 Jahren. Bekannt gemacht wird das über die Presse und das Internet. Aber Vielen ist das seit Jahrzehnten schon festliegende Datum fest eingespeichert. Erstmals kamen etwa 350 Gäste. Als hätte der BAB es geahnt: Schon im letzten Jahr hatte sich herausgestellt, dass es zu wenige Sitzplätze gab. Viele haben uns darauf hin angesprochen, für mehr Sitzplätze zu sorgen. Deshalb haben wir uns erstmals entschlossen, das gesamte Bürgerhaus für den Neujahrsempfang zu öffnen und die Anzahl der Sitzplätze zu verdoppeln. Folgerichtig fanden die Reden und die Beiträge dann auf der Bühne des Bürgerhauses statt. Diese Entscheidung hat uns viel Lob eingetragen. Und dennoch waren alle Sitzplätze schon wieder besetzt. Die ersten Gäste trafen bereits eine Stunde vorher ein, um eine „Stuhlreservierung“ vorzunehmen. Also: Nächstes Jahr wird die Anzahl der Sitzplätze noch einmal erhöht werden. Wir sind ja lernfähig. Das Konzept der Veranstaltung hat sich auch in diesem Jahr bewährt und wird auch in den Folgejahren so bleiben:
  • Es reden der BAB Vorsitzende und der Bürgermeister der Stadt Monheim. Die Reden sind jeweils inhaltlich und dialogorientiert geprägt, werden mit dem notwendigen Respekt vor einander gehalten, beinhalten jedoch auch konträre Standpunkte. Die → BAB-Rede finden Sie hier im Originaltext wieder gegeben.
  • Danach vergibt der BAB Vorsitzende mit einer kleinen Laudatio den BAB-Teller an eine Person oder eine(n) Organisation/Verein, die/der sich um Baumberg verdient gemacht hat. Dieses Jahr ging der Teller an Gerd Stahlschmidt, der sich seit über 30 Jahren um die Baumberger Weihnachtsbeleuchtung auf der Haupt- und Monheimer Straße kümmert. Die BAB-Laudatio können Sie hier nachlesen.
  • Das offizielle Programm dauert gut eine Stunde und endet mit dem Auftritt der Baumberger Sternsinger, moderiert von Dr. Dieter Stratmann, dem Ehrenvorsitzenden des BAB.
  • Nach dem offiziellen Programm geht es inoffiziell, aber fast noch wichtiger, weiter. Plaudern, quatschen im positiv rheinischen Sinne. Herr Zimmermann bleibt immer sehr lange und steht für Fragen zur Verfügung. Dies gilt auch für die Vertreter der Parteien und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Natürlich steht auch der BAB als Ansprechpartner zur Verfügung.
  • Die Veranstaltung findet dann immer gegen 15.00 Uhr ihr Ende, wenn die Letzten motiviert und gut gelaunt das Bürgerhaus verlassen.
Es war in diesem Jahr wie immer in den letzten Jahren. Eine gelungene Veranstaltung, es gab viele Informationen, jede Menge Gelegenheit, miteinander zu sprechen. Allgemeine Stimmungslage: Wir kommen wieder – dann aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Neujahrsempfang des BAB am zweiten Sonntag im neuen Jahr, morgens um 11.00 Uhr im Bürgerhaus Baumberg“. Letzte Anmerkung: Der BAB Neujahrsempfang hat sich aus den Baumberger Vereinen heraus entwickelt. Dies ist die „Urzelle“ sozusagen. Heute richtet er sich an alle, die kommen wollen und auch sollen. Je mehr, desto besser. Besonders erfreulich: Von Jahr zu Jahr kommen auch mehr Gäste aus Monheim. Und das ist auch gut so! Der BAB-Neujahrsempfang ist heute der älteste und größte im Stadtgebiet. Er hat sich über die Jahrzehnte hinweg so entwickelt. Wir sollten ihn zu dem Neujahrsempfang in Monheim und Baumberg weiter entwickeln. Wir sind eine Stadt und gehören zusammen!

Dr. Helmut Heymann: Neujahrsrede des BAB am 10. Januar 2016 im Bürgerhaus Baumberg

Dr. Helmut Heymann: Neujahrsrede des BAB am10. Januar 2016 im Bürgerhaus Baumberg Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Freunde des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins, ich begrüße Sie heute Morgen sehr herzlich im Bürgerhaus hier in Baumberg. Es ist der 39. Neujahrsempfang des BAB, davon der 34. Im Bürgerhaus. Damit ist dieser Neujahrsempfang einer der großen Traditionsveranstaltungen in Baumberg. Ich selbst habe die Ehre, heute zum 23. Mal vor Ihnen reden und sprechen zu dürfen. Natürlich ist es toll, dass das Bürgerhaus einmal wieder voll ist. Dies zeigt die nach wie vor ungebrochene Attraktivität des BAB Neujahrsempfangs. Er ist mittlerweile - und darauf bin ich sehr stolz - der älteste und größte im Stadtgebiet. Meine sehr verehrten Damen und Herren, dieser Neujahrsempfang ist nicht mein Neujahrsempfang, er ist nicht der Neujahrsempfang des BAB, er ist unser aller Neujahrsempfang. Entstanden ist er aus der Überlegung heraus, einen Neujahrsempfang für alle Vereine zu organisieren und uns alle nicht der Situation auszusetzen, dass wir zu einer ganzen Reihe von Empfängen gehen müssen. Und das machte heute genauso Sinn wie vor einigen Jahrzehnten. Mittlerweile hat dieser Neujahrsempfang eine Bedeutung, die weit über die Vereine Baumbergs hinausgeht. Besonders freut es mich, dass mittlerweile auch viele Monheimer kommen. Welcome von Baumberg aus an alle Monheimer, die heute hier sind. Ihr seid weltoffene und tolerante Menschen.

Weiterlesen: Dr. Helmut Heymann: Neujahrsrede des BAB am 10. Januar 2016 im Bürgerhaus Baumberg

Die Rheinische Post vergibt für den BAB-Kinderkarneval (KiKa) fünf Sterne

Unter der Überschrift „Der schönste Kinderkarneval in der Region – Die Session ist kurz, die Veranstaltungen folgen dicht auf dicht. Wir haben zusammengestellt, wo die kleinen Jecken gut feiern können.“ berichtet die RP in ihrer Ausgabe vom 7. Januar 2016 über einige karnevalistische Veranstaltungen für Kinder in insgesamt 10 Städten der näheren Umgebung. Die „TOP 10 Rheinland“ erhalten alle als Bewertung vier oder fünf Sterne. Fünf Mal wird die Höchstbewertung vergeben. Und Baumberg und der BAB sind dabei! Einfach super! Und nicht mehr zu überbieten. Lesen wir uns doch einmal kurz in den Text der RP ein:

Weiterlesen: Die Rheinische Post vergibt für den BAB-Kinderkarneval (KiKa) fünf Sterne

Traditioneller Neujahrsempfang des BAB am 10. Januar um 11.00 Uhr

Der traditionelle Neujahrsempfang des BABs findet wie immer im Baumberger Bürgerhaus statt. Um 11.00 Uhr am 10. Januar geht’s los. Eingeladen und sogar aufgefordert, zu kommen sind alle Bürger Baumbergs und Monheims! Je mehr kommen, je besser der Empfang. Es reden der Bürgermeister der Stadt Monheim, Herr Daniel Zimmermann, sowie der BAB-Vorsitzende Helmut Heymann. Dabei wird es erfahrungsgemäß um Monheimer, schwerpunktmäßig um Baumberger Themen gehen. Der Stil wird wie jedes Jahr fair, jedoch offen und direkt sein. Und es gibt einige Themen, über die informiert und geredet werden muss. Dies ist auch das, was den BAB Neujahrsempfang auszeichnet. Wir reden über alle Themen, es gibt kein Tabu-Thema. Wenn mir jemand noch ein Thema nennen möchte, was ich in meine Rede aufnehmen soll, dann maile er/sie mir doch bitte kurz unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder einfach anrufen unter 02173/61922. Der BAB Neujahrsempfang ist der größte und älteste Empfang im Stadtgebiet. Bitte kommen Sie möglichst zahlreich und bringen Freunde und Bekannte ruhig mit. Es ist immer wieder schön und unterhaltsam. Auf dass es so bleibe!

Ab 2016/2017: Probleme mit der bisherigen Weihnachtsbeleuchtung in Baumberg

Seit Jahrzehnten schon gibt es in Baumberg zwei größere Beleuchtungs-Aktionen zu Weihnachten.
  • Seit 30 Jahren etwa gibt es auf der Haupt- und der Monheimer Straße schon eine tolle Weihnachtsbeleuchtung, die an den dort bestehenden Laternen befestigt und angeschlossen ist. Auf ehrenamtlicher Basis kümmert sich die Familie Stahlschmidt um diese Baumberger Weihnachtsbeleuchtung schon all die Jahre. Finanziell wird sie dabei von einigen Geschäften und Arztpraxen unterstützt.
  • Seit über 20 Jahren stellt der BAB jedes Jahr drei große Weihnachtsbäume in Baumberg auf, mit Lichterketten versehen und mit Holzbildern geschmückt. Auch das in ehrenamtlicher Tätigkeit, finanziell voll durch den BAB getragen. Ausgangspunkt dieser Aktion war vor über 20 Jahren die Entscheidung der Stadt Monheim, aus finanziellen Restriktionen heraus, keine Weihnachtsbäume mehr im Stadtgebiet aufzustellen.
Beide Aktionen werden von der Baumberger Bevölkerung ausgesprochen unterstützt und positiv gesehen. Ab der Weihnachtszeit 2016 wird es erhebliche Probleme geben, diese beiden Aktionen wie gewohnt, weiter fortzuführen.

Weiterlesen: Ab 2016/2017: Probleme mit der bisherigen Weihnachtsbeleuchtung in Baumberg