Dr. Helmut Heymann: Neujahrsrede des BAB am 14.Januar 2017 im Bürgerhaus Baumberg

Dr. Helmut Heymann: Neujahrsrede des BAB am 14.Januar 2017 im Bürgerhaus Baumberg
Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Freunde Baumbergs, liebe Gäste, liebe Freunde des Bürgervereins, es ist mal wieder soweit. Das alte Jahr ist rum, vorbeigerast wie immer, der zweite Sonntag im Jahr ist traditionell der Bab Neujahrsempfang, zu dem ich Sie alle heute Morgen im Bürgerhaus sehr herzlich begrüße. Schön, dass so viele gekommen sind! Je mehr zu diesem Neujahrsempfang kommen, um so besser, desto mehr Möglichkeiten, miteinander zu reden und zu plaudern über Themen, die interessieren und die Meinungen Anderer zu erfahren. Themen, Ideen, Probleme, Visionen, Anregungen können besprochen werden. Tabuthemen gibt es nicht. Genau das ist Zweck und Sinn des BAB Neujahrsempfangs. Der diesjährige Neujahrsempfang des BAB ist der 41. seiner Art, davon das 35. Mal jetzt im Bürgerhaus. Ich selbst stehe heute Morgen zum 26. Mal vor Ihnen und bin damit so langsam zum Fossil mutiert. Der BAB Empfang zum Anfang des Jahres ist ein Empfang für Alle! Aus Baumberg, und ich darf hinzufügen, auch zunehmend aus Monheim. Sie alle begrüße ich auf’s Herzlichste.

Weiterlesen: Dr. Helmut Heymann: Neujahrsrede des BAB am 14.Januar 2017 im Bürgerhaus Baumberg

BAB Neujahrsempfang 2018: Wieder viele Besucher, eine gute Veranstaltung

BAB Neujahrsempfang 2018
Am 14. Januar fand der 41. Neujahrsempfang des BAB statt. Es war der 35. Im Bürgerhaus Baumberg. Und über 300 Besucher kamen! Eine erfreulich große Zahl, die zeigt, das Konzept und Inhalte stimmen. Es gab in diesem Jahr 2 Redner. Zunächst sprach H. Heymann über das Jahr 2017 mit Blick auf das Jahr 2018. Dabei ging er auf zahlreiche Aktivitäten der Stadtverwaltung, aber auch des BAB ein. Die Umfrage des BAB vom letzten Jahr, hatte das Ergebnis, der BAB solle sich mehr auf Baumberger Themen konzentrieren. Deshalb wurden in dieser ersten Rede fast ausnahmslos Baumberger Themen angesprochen. Danach die Rede von Daniel Zimmermann. Er schilderte die wichtigsten aktuellen Projekte und gab einen sehr anschaulichen Überblick, den er mit einer Imagekampagne der Stadt veranschaulichte. Am Ende des offiziellen Programms wurde der BAB Teller diesmal an zwei Personen vergeben: Hans Gottschling und Willi Helbing wurden für ihre Verdienste um die Persil-Uhr und die Sanierung der alten Pumpe, beides auf der Hauptstr., geehrt. Danach , wie immer, viele Gelegenheiten zum Gespräch miteinander. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die „Mut“ macht, im nächste Jahr wiederzukommen. Also … Dann bis zum nächsten Jahr im Januar 2019. Neujahrsrede von Fr. Helmut Heymann Verleihung des BAB-Tellers 2018 Reaktion des Bürgermeisters Daniel Zimmermann zur Gefahrenstelle Thomasstraße / Hauptstraße / Schwanenstraße

Gaby Bourscheidt am 31. Dezember 2017 verstorben

Gaby Bourscheidt (+)
Am 31. Dezember verstarb Gaby Bourscheidt im Alter von 71 Jahren. Die meiste Zeit ihres Lebens lebte sie zusammen mit ihrem bereits vor Jahren verstorbenen Mann, Johannes Bourscheidt auf der Schallenstraße in Baumberg in einem kleinen, Jahrhunderte alten Haus. Dort war sie zeitlebens eine Institution, für die Kommunikation und Integration der hier lebenden Menschen besonders wichtig. Einige Jahre war sie auch die Hippegräfin der 1. Baumberger Hippegarde. In den letzten Jahren ging es ihr gesundheitlich nicht besonders gut, und sie lebte deshalb in einer Senioreneinrichtung in Monheim. Über 30 Jahre hat Gaby Bourscheidt im BAB mitgearbeitet. Sie war dort die "Mutter der Kompanie " und immer da, wenn sie gebraucht wurde.

Weiterlesen: Gaby Bourscheidt am 31. Dezember 2017 verstorben

Was ist aus der Idee des Jakob-Berens-Platz geworden? Was tut sich hier?

Nun, um es kurz zu machen, es geht voran! Zur Erinnerung: Die Mitgliederbefragung des BAB (2016) hatte u.a. die Idee hervorgebracht, dem großen Baumberger Brauchtumsdichter und Liedermacher einen eigenen Platz zu widmen. Eine tolle Idee, die der BAB aufgegriffen und mit der Stadtverwaltung abgesprochen hat. Vorgesehen und begonnen wurde damit an der Ecke Schwanenstraße/Griesstraße, wo eine etwa 200 Quadratmeter große Fläche zur Verfügung steht. Leider dauerte das Ganze doch etwas länger als geplant. Mittlerweile steht dort aber schon ein Findling mit dem Namen des Platzes: „Jakob-Berens-Platz“. Aus der Nachbarschaft kam spontan die Anregung, diesen Findling doch bitte etwas freundlicher gestalten! Das geschieht auch in Kürze. Es kommt ein zusätzlicher Notenschlüssel auf den Findling, der den Bezug von Jakob Berens zu seinem Lieblingsthema der Musik symbolisiert. Was auch schon steht, ist ein Informationskasten an der Rückseite des Platzes. Hier werden im nächsten Jahr gezielt aufbereitete Informationen über Jakob Berens zu sehen sein. Diese Informationen werden dann mehrmals im Jahr durch andere ersetzt. Diese Aufgabe hat Angela Spieckermann, die Enkelin von Jakob Berens, freundlicherweise übernommen. In Eigenregie haben zudem einige Baumberger bereits Blumenzwiebel/Frühjahrsblüher in die Erde gesteckt, so dass im nächsten Frühjahr deren Ergebnisse zu bewundern sind. Sicherlich kann das eine oder andere an diesem Platz noch optimiert werden. Für Anregungen und Ideen ist der BAB immer offen. Sprechen Sie uns ruhig an, Tel.: 02173/619922, oder schreiben Sie kurz an diese Homepage. Selbstverständlich findet im nächsten Frühjahr, sobald das Wetter wieder etwas besser ist, eine kleine Einweihungsveranstaltung statt. Nähere Informationen dazu dann aus der lokalen Presse und auf der BAB Hoempage.

Was macht die „alte“ Pumpe auf der Hauptstraße? Wie geht es damit weiter? Was geschieht nun?

Der Bab erhält diese oder ähnliche Fragen in den letzten Wochen immer wieder aus dem Kreis der Baumberger Bevölkerung gestellt. Das zeigt erfreulicherweise das große Interesse an dieser alten Pumpe, die als letzte ihrer Art noch aus einer Zeit stammt, als es in Baumberg noch keine Wasserleitung gab und das Wasser mit dem Eimer von der Pumpe geholt werden musste. Ein kleines „Stück Historie“ Baumberg also. Hier noch einmal die Klarstellung: Die Pumpe bleibt natürlich erhalten und wird wieder aufgestellt. Da sie jedoch in einem relativ schlechten Zustand ist und der Zahn der Zeit an ihr genagt hat, muss sie erst wiederhergerichtet werden. Dazu wird sie zunächst von einem Langenfelder Unternehmen gesandstrahlt und anschließend von der Henkel-Ausbildung bearbeitet werden. Vielleicht gibt es ja auch wieder einen Wasser-Anschluss. Das zumindest ist die Absicht. Los geht es damit im ersten Quartal 2018, so dass die Pumpe nach dem Winter dann überholt und hoffentlich funktionsfähig wieder an der Hauptstraße aufgestellt werden kann. Die Pumpe ist übrigens aus Gussstahl und wiegt so irgendwas zwischen sechs und acht Zentner, also schwergewichtig.

Neujahrsempfang des BAB ist am 14. Januar 2018 um 11.00 Uhr im Bürgerhaus Baumberg, Humboldtstraße 7

Traditionsgemäß ist immer am zweiten Sonntag im neuen Jahr der BAB Neujahrsempfang. Das ist diesmal der 14.Januar 2018. Dieser Neujahrsempfang findet zum 41. Mal statt, davon das 36. Mal im Bürgerhaus. Er war auch im Jahre 1982 die erste große reguläre Veranstaltung, mit der das damals neue Bürgerhaus eingeweiht wurde. Gedacht war dieser Empfang ursprünglich als kleiner Empfang aller Baumberger Vereine. Seit dieser Zeit hat sich doch einiges verändert. Und der BAB Neujahrsempfang ist heute der älteste und größte Neujahrsempfang im Stadtgebiet. Er hat sich im Laufe der Jahre zu einem Neujahrsempfang für Alle entwickelt. Spezielle Einladungen werden nicht verschickt. Informiert wird über die lokale Presse, die BAB Homepage und über ein Plakat. Wer Lust hat, der kommt einfach, ungezwungen und unkompliziert. Je mehr zu diesem Neujahrsempfang kommen, desto mehr Möglichkeiten miteinander zu reden, zu plaudern oder einfach zu quatschen. Es lohnt sich immer. Themen und Probleme der Stadt und der Menschen in der Stadt können besprochen und ausgetauscht werden, einander kann besser verstanden werden. Alle reden von Inklusion, dieser Neujahrsempfang ist praktizierte Inklusion. Genau das ist Sinn und Zweck dieses Empfangs. Und viele Menschen aus Baumberg und Monheim kommen. Vereine, BAB-Mitglieder, Nicht-BAB-Mitglieder, Geschäftsleute, Vertreter der Kirchen, der Banken und des Einzelhandels, Lokalpolitiker, Ratsmitglieder, Bereichsleiter der Stadt, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, und, besonders wichtig „Leute wie Du und ich“. Im Mittelpunkt stehen hier die Menschen mit ihren Themen. Und da gibt es einige, auch in unserer Stadt. Informative, aber auch immer mal wieder etwas kritischere. Reden werden traditionell der Bürgermeister der Stadt, Herr Daniel Zimmermann sowie der Vorsitzende des BAB, Dr. Helmut Heymann. Angesprochen sind auch der Landrat, Thomas Hendele und die Landtagsabgeordnete, Claudia Schlottmann. Genauso wichtig: Persönliche Gespräche und Unterhaltungen danach. Jeder kann mit jedem reden! Insofern ist der BAB Neujahrsempfang „Kommunikation pur“. Davon lebt er seit über 40 Jahren und das bleibt auch am 14. Januar 2018 so.

BAB Terminkalender 2018 für Baumberg: Auch in 2018 ist was los in Baumberg!!

Pünktlich zum Neujahrsempfang gibt der BAB den Terminkalender Baumberg heraus, also am 4.Januar 2018. Zuvor gab es bereits die Koordinationsrunde mit allen Vereinen und Organisationen zur Abstimmung und Koordinierung der geplanten Aktivitäten. Der BAB Terminkalender wird jährlich erstellt und gibt einen Überblick über die Veranstaltungen des Jahres in Baumberg. In der BAB Mitgliederbefragung (2016) wurde er von allen Angeboten des BAB mit am besten bewertet. Er ist kurz und knapp gehalten. Er ist auch kein Marketinginstrument, sondern bewusst preiswert gehalten und wird vom BAB auf Kopierpapier herausgebracht. Einfach, billig und informativ, auf einen Schlag sozusagen das, was in Baumberg ansteht und wichtig ist. Auch in 2018 geht es rund in Baumberg. Der Terminkalender enthält diesmal 115 Veranstaltungen, wohlgemerkt: Auf Baumberg bezogen. Besonders starke Monate sind der Januar und der Dezember. Naturgemäß etwas schwächer sind die Sommermonate mit den großen Schulferien. Über 50 Veranstaltungen finden im Bürgerhaus statt, das sind etwa 50% aller Baumberger Aktivitäten des Terminkalenders. Die größten Nutzer des Bürgerhauses sind die Marke Monheim sowie der BAB selbst. 17% der Veranstaltungen sind Outdoor-Aktivitäten, durchgeführt an den unterschiedlichsten Orten in Baumberg. In kirchlichen Einrichtungen finden 11% und in Räumlichkeiten der Vereine 21% der Ereignisse in Baumberg statt, auch nicht schlecht. Auf dem Dorfplatz finden in 2018 6 Veranstaltungen statt. Besondere Schwerpunkte sind: Neujahrsempfänge, Karnevalsveranstaltungen, Sommer- und Oktoberfeste, Weihnachtsevents, Chorkonzerte, Comedy- und Kabarettgeschichten, Schützen- und Schießfeste, Pfarrfeste und Basare, Jazzangebote, Denkmal- und Brauchtumstage, Märkte, Talks, politische Treffen. Diese Aufzählung kann man leicht verlängern. Sie erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das tut auch der Terminkalender 2018 nicht, zumal es immer wieder Veranstaltungen gibt, die ganz spontan unterjährig geplant werden. So, das soll für’s erste einmal genügen. Es ist auf jeden Fall nicht langweilig im nächsten Jahr. Ganz im Gegenteil: Viele, viele Veranstaltungen in 2018. Mehr dazu am 14. Januar 2018, wenn der BAB den Terminkalender auf dem Neujahrsempfang herausgibt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.