Karnevals Trödel des BAB am 15. Oktober 2017 – Ein voller Erfolg!

Der BAB hatte zum zweiten Mal einen Karnevals Trödel im Baumberger Bürgerhaus organisiert. Zum ersten Mal war hierbei das gesamte Foyer eingeplant. Natürlich gab es hierzu im Vorfeld eine Reihe von Fragen. Kommt die Idee überhaupt an? Können wir genügend „Anbieter“ motivieren, mitzumachen? Wird der Karnevals Trödel überhaupt angenommen“ Gibt es ausreichend interessierte Karnevalisten, die ins Bürgerhaus kommen? Um es kurz zu machen: Der Karnevals Trödel, erstmals in diesem größeren Rahmen durchgeführt, war ein toller Erfolg!

Weiterlesen: Karnevals Trödel des BAB am 15. Oktober 2017 – Ein voller Erfolg!

BABaktuell am 18.Oktober 2017 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Baumberg. Die VR Bank eG stellt ihr Sponsoring-System für gemeinnützig anerkannte Vereine und Organisationen dar!

Die „neue“ Bank, entstanden durch die Fusion der Raiffeisenbank Rheinberg Monheim und der VR Bank Dormagen schüttet jedes Jahr rund 150.000,- Euro an Vereine und Organisationen aus, die von der Finanzbehörde als gemeinnützig anerkannt sind. Die beiden „Zauberworte“ hierbei sind Crowdfunding und Spendenbeirat. Hierzu enthält die Homepage der VR Bank unter www.vrbankeg.de (Stichwort: Spendenportal) entsprechende Informationen. Zudem hat der BAB bereits am 24. Juli 2017 auf dieser Homepage unter dem Titel „Die VR Bank weist auf ihr besonderes gesellschaftliches Engagement für Vereine und Organisationen hin“ über das Thema informiert. Der BAB hat die VR Bank nun gebeten, in das Bürgerhaus Baumberg, Humboldtstr. 8, zu kommen und das Sponsoring-System den interessierten Vereinen und Organisationen detailliert zu erklären. Selbstverständlich besteht danach die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Im Einzelnen werden angesprochen:

Weiterlesen: BABaktuell am 18.Oktober 2017 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Baumberg. Die VR Bank eG stellt ihr...

BABtalk am 22.Oktober 2017 um 11.00 Uhr: "Öffentliche Grünanlagen"

BABtalk am 22.Oktober 2017 um 11.00 Uhr im Bürgerhaus Baumberg. Andreas Apsel, Bereichsleiter Bauwesen, spricht zum Thema „Öffentliche Grünanlagen“. Am 22. Oktober ist es soweit. Der zuständige Bereichsleiter nimmt Stellung zum Thema der Beete, Bäume und Grünflächen in der Stadt. Ein seit längerem schon emotional diskutiertes Thema in Baumberg, aber auch in Monheim. Wo liegen die Probleme? Wie ist das Ganze organisiert? Was sind die Daten und Fakten? Wie geht es weiter? Gibt es Lösungen? Und vieles Mehr!

BAB veranstaltet zweiten Karnevals-Trödelmarkt

BAB veranstaltet zweiten Karnevals-Trödelmarkt am 15. Oktober 2017 von 11.00 bis 17.00 Uhr im Baumberger Bürgerhaus, Humboldtstr. 8 Letztes Jahr war die Generalprobe mit ein oder zwei Ständen. Sehr gut gelaufen und jetzt geht’s richtig los! Am 15. Oktober 2017 von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Und diesmal im „ganzen“ vorderen Teil des Bürgerhauses. Getrödelt werden ausschließlich Karnevalskostüme und Karnevalszubehör. Eingeladen sind alle karnevalistisch interessierten Jecke, egal woher. Wer mit trödeln möchte, bitte anmelden bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Bitte den Unterstrich beachten!) oder unter 02173-61922. Ach übrigens: Wer mittrödelt zahlt selbstverständlich nichts!

BAB war mit 35 Personen auf dem Deutschen Bürgertag 2017 in Goslar

Bundesaußenminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel<br> beim Deutschen Bürgertag 2017 in Goslar
Der vom Verband Deutscher Bürgervereine organisierte Deutsche Bürgertag fand vom 1. bis 3. September in Goslar statt. Der Deutsche Bürgertag, der alle zwei Jahre in einer anderen deutschen Stadt durchgeführt wird, verbindet touristisch-historische Bezüge mit aktuellen Zeitfragen. Beim diesjährigen Bürgertag war der BAB mit einem eigenen Bus und 35 Personen dabei. Daneben nahmen Bürgervereine aus Hamburg, Bremen, Duisburg, Frankfurt, Darmstadt und Velbert teil. Der Bürgertag begann am Freitagnachmittag mit einem Empfang durch den Oberbürgermeister der Stadt Goslar, Dr. Oliver Junk. Der Empfang fand im Großen Heiligen Kreuz statt, einem über 800 Jahre alten, ehemaligen Hospiz. Zuvor eine Führung durch Goslar. Samstagmorgen stand die aktuelle US-amerikanische Außenpolitik auf dem Programm. Hierzu referierte Prof. Dr. Christian Hacke in der Schlosserei des ehemaligen Erzbergwerkes Rammelsberg, heute Weltkulturerbe. Prof. Hacke ist aus vielen TV-Auftritten und Medien-Statements bekannt. So war er beispielsweise schon Gast in „Hart aber fair“ oder ist bei Markus Lanz bereits aufgetreten. Das Referat war hochinteressant. Im Mittelpunkt standen zwei nachdenklich machende Thesen.
  • Bei Donald Trump weiß keiner, wie es weitergeht oder was er in Zukunft bewirken wird. Nur eines ist klar: So einen Präsidenten gab es noch nie!
  • Seit 70 Jahren leben wir in Europa in Frieden, ohne Krieg. Historisch gesehen ist dies die Ausnahme und nicht die Regel. Wie lange das noch andauern wird, weiß niemand.
Referat und anschließende Diskussion gingen über zwei Stunden. Die Teilnehmer waren begeistert. Samstagnachmittag ist der BAB-Bus nach Hahnenklee gefahren, bekannt als Wintersportort. Hier steht die einzige Stabkirche in Deutschland. Sonntagmorgen stand zunächst die Besichtigung der über 1000 Jahre alten Kaiserpfalz an, ebenfalls Weltkulturerbe. Danach ein Referat über die Oberharzer Wasserwirtschaft, auch das Weltkulturerbe. Dann einer der Höhepunkte des Bürgertages 2017. Helmut Heymann, Präsident des Verbandes Deutscher Bürgervereine, begrüßte den deutschen Vizekanzler und Außenminister, Sigmar Gabriel, der ein längeres Grußwort sprach, in dessen Verlauf er auch auf die Türkei, Nordkorea und Amerika unter Donald Trump einging. Alles sehr bürgernah vermittelt. Minutenlanger Beifall waren ihm sicher. Der Deutsche Bürgertag 2017 endete mit dem gemeinsamen Singen der deutschen Nationalhymne, begleitet vom Rammelsberger Musikcorps. Abschließend die Schlussworte von Helmut Heymann. Es waren sehr gute Tage. Stimmung und Laune im Baumberger Bus waren ganz hervorragend. Eine super Truppe. Auf der Rückfahrt ging es in einem Rutsch bis nach Baumberg, natürlich eine Pause inbegriffen, auf der Hinfahrt hatten wir noch einen längeren Aufenthalt mit Führung in Hann. Münden gemacht. Insgesamt viel gesehen, viel mitbekommen. Es hat sich wirklich gelohnt. BAB Bürgertag Goslar: Empfang durch OB Dr. Oliver Junk BAB Bürgertag Goslar: Schlosserei Rammelsberg BAB Bürgertag Goslar: Im Gespräch mit Prof. Dr. Christian Hacke BAB Bürgertag Goslar: Außenminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel BAB Bürgertag Goslar: Kaiserpfalz BAB Bürgertag Goslar mit dem Bergorchester Rammelsberg

Dritter Bericht über die Umsetzung der Maßnahmen des BAB Ideenwettbewerbs 2016 Stand 30.Juli 2017

Mit den Daten 30. Januar 2017 und 10.April 2017 haben wir auf dieser Homepage die ersten beiden Berichte veröffentlicht. Jetzt berichten wir zum dritten Mal über dieses Thema. Dieser dritte Bericht folgt einem anderen Aufbau. Bei den ersten beiden Berichten hatten wir mit dem Ampelsystem Grün – Gelb – Rot“ gearbeitet, um eine erste Einschätzung zu ermöglichen. Mittlerweile haben wir alle Ideen analysiert und in der Weiterverfolgung entschieden, zudem sehen wir wesentlich klarer, was die Fristigkeiten der Umsetzungen betrifft. Wir ordnen die Ideen deshalb jetzt nach Kategorien. Die Ziffern hinter den jeweiligen Ideen sind identisch mit den Ziffern aus den ersten beiden Berichten. Wer will, kann damit alles in der Entwicklung der letzten Monate nachvollziehen. Die Berichte können allerdings auch unabhängig voneinander gelesen werden. Konkret ordnen wir alle Ideen einer von sechs Kategorien zu. Im Einzelnen:
 
Ideenkategorie: Erledigt oder bis Ende 2017 zu erledigen
  • Instandsetzung einer Bronzefigur im Bürgerhaus (1) Die vom Künstler Bernhard Guski sanierte Bronzefigur hat hinter dem Bürgerhaus einen neuen Standort gefunden. Der Vorschlag ist umgesetzt!
  • Jakob-Behrens-Platz Ecke Schwanenstraße/Griesstraße (2) Die Verwaltung der Stadt Monheim hat dem Vorschlag zugestimmt. Der Findling, der den Namen tragen soll, ist bestellt und der Monheimer Steinmetz Funke hat den Auftrag erhalten. Ein Schaukasten, der einige Informationen über Jakob-Behrens enthalten wird, ist bestellt. Im Herbst 2017 wird es eine kleine Einweihung geben.
  • Alte Eingangstür Winrich-von-Kniprode – Schule (3) Als Standort bleibt nur das Baumberger Bürgerhaus. Der Bürgermeister, Daniel Zimmermann, hat dem zugestimmt. Nach der Sommerpause werden wir den Auftrag an einen Schreiner vergeben, die Tür zu überarbeiten. Danach erfolgt ihre Anbringung im Bürgerhaus.
  • Fahrräder für Flüchtlinge (8) Der BAB hat mittlerweile über 200 Fahrräder eingesammelt. Die Aktion ist damit eigentlich positiv erledigt. Sofern jedoch weitere Fahrräder abzugeben sind, werden wir uns darum kümmern.
  • Geldautomat Sparkassenfiliale Baumberg (11) Das Thema ist gelöst. Ein Geldautomat steht seit Wochen wieder mit entsprechenden Öffnungszeiten zur Verfügung.
  • Baumberger Kulturkompass (16) Die entsprechenden Fotos sind gemacht und werden zurzeit überarbeitet. Die Fülle des Materials ist sehr groß. Hinzu kommt die Tatsache, dass es einige neue Sehenswürdigkeiten in Baumberg erst Ende 2017 geben wird. Wir werden mehr als drei Spaziergänge durch Baumberg beschreiben können. Die Veröffentlichung ist gegen Ende des Jahres 2017 geplant, es kann sich aber auch in das erste Quartal 2018 hineinziehen.
  • Gebührenfreiheit für Vereine (15) Dieser Punkt ist unabhängig vom BAB erledigt.
  • Einrichtung einer Patenschaft für kleinere Plätze und Beete (28) Wir werden eine Patenschaft auf dem Dorfplatz und eine Patenschaft auf dem neuen Jakob-Behrens-Platz einrichten. Das bis Ende des Jahres 2017. Dann sammeln wir Erfahrungen und schauen weiter.
  • Ausrichtung eines Boccia-Turniers auf dem Dorfplatz (3) Die Umrandungen des Boccia-Platzes sind zu erneuern. Danach kommt das Turnier. Erwin Arnold wird das für den BAB organisieren. Kann aber September werden.
  • Grünflächengestaltung und Pflege der Beete in Baumberg (64) In diesem Jahr stellt die Stadt Monheim einige neue Mitarbeiter im Grünbereich des Bauhofes ein. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Vergaben an externe Unternehmen. Der BAB hat Gespräche mit dem Bürgermeister und dem zuständigen Bereichsleiter geführt. Herr Apsel referiert auf dem nächsten BABtalk über das Thema.
  • Mit der Stadtverwaltung parteiübergreifende Projekte in Baumberg anstoßen (67) Der BAB stößt schon aktuell Themen für Baumberg an. Es kommen aber auch Anstöße von der Stadt. Ein beidseitiger Prozess, den man sicher noch verstärken kann, der aber schon läuft.
  • Förderung eines lebendigen Vereinelebens in Baumberg (68) Genau das ist die Absicht des BAB. Das Leben der Vereine miteinander in Baumberg ist heute schon sehr lebendig. Man kann vielleicht mehr machen, aber auch so ist es nicht schlecht.
  • BAB-Vorprüfung öffentlicher Vorlagen aus der Baumberger Perspektive 69) Es gibt hier keinen Formalismus! Wenn der BAB aus der Baumberger Bevölkerung heraus Themen erhält, die mit der Stadtverwaltung zu diskutieren sind, dann geschieht das schon heute. Hierbei nimmt die Intensität zu.
  • Baumberg-Film bei YouTube einstellen (70) Dies ist geschehen. Der Film ist bei YouTube abrufbar, natürlich auch auf der Homepage des BAB.
  • BAB als Sprachrohr Baumbergs positionieren (71) Hierbei hat der BAB in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte erzielt. Wir machen weiter! Die aktuelle Situation ist jedoch durchaus zufriedenstellend.
  • Einrichtung eines Gedankenaustauschs über aktuelle, kommunale Themen (73) Der BAB informiert hierüber zunehmend auf seiner aktiv geführten Homepage. Darüber hinaus haben wir die Reihe BABtalk entwickelt. Seit einigen Monaten schon gibt der BAB in einer Zusammenfassung einen Überblick über die Baumberger Themen, die im Rat und den Ausschüssen behandelt werden. Dies geschieht ebenfalls auf der BAB-Homepage.
  • Bürgerzeitschrift machen oder Teile der Homepage hierfür nutzen (78) Der BAB wird keine physische Zeitschrift machen. Stattdessen wird die Homepage noch stärker ausgebaut.
  • Geplante Umgestaltung der Sandstraße (21) Das Thema ist gelöst. Anstatt zwei, gibt es jetzt neun Nachpflanzungen. Die Anzahl der Parkplätze wird gegenüber dem ersten Entwurf um zehn erhöht.
  • Lagerungsmöglichkeiten auf dem Dorfplatz (14) Der Bürgermeister hat der Errichtung einer Garage auf dem Dorfplatz zugestimmt. Das Thema wird nach der Sommerpause angegangen.
Ideenkategorie: Positiv, Realisierung jedoch erst in 2018
  • Natur-Fitness-Pfad in der Urdenbacher Kämpe (12) Dieser Vorschlag ist nicht vor dem Jahre 2018 zu realisieren. Der BAB spricht Ende dieses Jahres noch einmal Bürgermeister Daniel Zimmermann an. So war es auch mit ihm verabredet.
  • Treppenstufen/Tribüne am Rhein in Baumberg (13) Dieser Vorschlag ist in den Plänen für die Umgestaltung des Parkplatzes an der Klappertorstraße enthalten. Die Genehmigungsprozesse werden jedoch vor dem Jahre 2018 nicht beendet sein. Hinzu kommt, dass das bereits budgetierte Geld zweckentfremdet für die höheren Kosten der Sanierung des Schockers in 2017 verwendet wird. Der Betrag wird allerdings für 2018 neu budgetiert.
  • Infotafel/Infopoint Baumberg (17) Mit diesem Vorschlag, den der BAB positiv sieht, wird er sich in 2018 beschäftigen,
  • Berghausener Straße (18) Der Vorschlag sieht vor, am Rande dieser Straße einige Frühjahrsblüher zu setzen. D.H Zur Realisierung anstehend im Frühjahr 2018.
  • Gestaltung der Sandstraße und des Kreisverkehrs Ecke Sandstraße/Monheimer Straße (21/42) Mit den Arbeiten wird an diesen beiden Themen nach der Sommerpause begonnen, so dass sich die Arbeiten ins Jahr 2018 hineinziehen werden.
  • Stärkere Zuschüsse aus bestehenden Stiftungen. (36) Der BAB sieht das Thema positiv und wird sich damit im Jahre 2018 beschäftigen und ein Umsetzungskonzept erarbeiten.
  • Mehr Bänke an den Rhein in Baumberg (37) Der BAB sieht diese Idee sehr positiv und hat Kontakte zum Bereich Bauwesen aufgenommen. Wir warten noch auf die Antwort. Der BAB ist bereit, sich an dieser Idee finanziell zu beteiligen.
  • Fotoausstellung mit Baumberger Themen (49) Der BAB unterstützt diesen Vorschlag sehr. Dag Sterzinger wird hier federführend sein. Er wird eine BAB Arbeitsgruppe zur Seite haben. Allerdings kann diese Idee erst in 2018 realisiert werden.
  • Handy-Kurse für Senioren (54) Einschätzung BAB: Sehr wichtiges Thema. Wird mit der VHS zu diskutieren sein, parallel dazu mit Dag Sterzinger gesprochen, ob und wie eine eigene Aktivität des BAB aussehen kann.
  • Aktionen im Österreich Viertel (57) Sehr guter Vorschlag, Der BAB richtet im Herbst eine Arbeitsgruppe ein, die ein Konzept entwickelt, was dann 2018 umgesetzt werden kann.
  • Jugendabteilung, die sich ihre Aktivitäten selbst sucht (61) Hier geht es um ein Experiment. Der BAB wird hierzu ein Budget zur Verfügung stellen und die Jugendlichen entscheiden über die Verwendung. Ein Muss hierbei: die Idee muss gemeinnützig sein.
  • Gruß an Neuzugezogene (65)/Stärkere Öffnung für Neubürger (66) Bis Ende 2017 erstellt de BAB ein Konzept, das in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und anderen Vereinen/Organisationen in Baumberg in 2018 realisiert wird,
  • Aktivere Gestaltung des Kreisverkehrs an der Katholischen Kirche (72) Der BAB gestaltet zunächst den neuen Kreisverkehr Ecke Sandstraße/Monheimer Straße. Dies geschieht wohl im ersten Halbjahr 2018. Danach wird dieses Thema angegangen.
  • Sonnwendfeier attraktiver gestalten (76)/Tombola dort anbieten (80) Beide Punkte wird der BAB überdenken. Im Jahre 2018 ist die 40igste Sonnwendfeier. Bis dahin werden Punkte der Attraktivitätsverbesserung erarbeitet und umgesetzt.
  • Grünfläche Rondell Sandstr./Griesstr. Dieser mehr als berechtigte Vorschlag muss im Rahmen der Sanierung der Sandstraße städtisch gelöst werden.
  • Zufahrt zur Bürgerwiese (86) Obwohl schon mehrfach versucht und mehr als berechtigt …. Der BAB unternimmt nochmals einen erneuten Anlauf, die Stadtverwaltung von dem katastrophalen Zustand dieses Weges zu überzeugen.
  • Seniorenallianz Baumberg (10) Auch ein Thema für 2018!
Ideenkategorie: Positiv, aber erst nach 2018
  • Gestaltung des Ortseingangs aus Richtung Urdenbach kombiniert mit einer Umgestaltung des Parkplatzes des ehemaligen Restaurants Zur Aue (22)
  • Gestaltung der Rheinufer-Promenade in Baumberg (Laternen, Pflasterung, Bänke) (43)
Ideenkategorie: An andere Organisationen weitergereicht
  • Remise auf Haus Bürgel (4)
  • Dachverlängerung Haus Bürgel (5)
  • Kleine Remise Haus Bürgel (6)
  • Parkplatz Haus Bürgel Interessengemeinschaft Haus Bürgel im Rahmen des Zukunftskonzepts Haus Bürgel!
  • Errichtung einer ehrenamtlichen Reparaturgruppe (26)dd
  • Durchführung eines Preisskats (27)
  • Workshop über alte Handwerksberufe (34)
  • Schiffrundfahrt ab Rheinterrasse (35)
  • Organisation eines Spieletages auf dem Dorfplatz (44)
  • Tauschtag für Spiele im Bürgerhaus (45)
  • Bastelkurs für Kinder (77)
  • Backaktion für Kinder (79) Evtl. Zwar!
Ideenkategorie: Grundsätzlich offen, aber noch nicht entschieden
  • „Städtepartnerschaft“ Baumberg (62)
  • Facebook stärker nutzen/Erarbeitung eines Konzepts (75)
  • Sanierung des Spielplatzes zwischen Meisenstraße und Griesstraße (23)
  • Farmer’s Market in Baumberg auf dem Dorfplatz (38)
Ideenkategorie: Geprüft, jedoch nicht zu realisieren
  • Strandfest in Baumberg (5)
  • Koordination und Gestaltung des Schützenfestes (19)
  • Einrichtung einer Streuobstwiese im Bereich Steinacker (22)
  • Errichtung einer Zweigstelle der Monheimer Bücherei im Bürgerhaus (24)
  • Durchführung eines Oktoberfestes im Österreich Viertel (25)
  • Einrichtung eines Stammtisches „Jung trifft Alt“ (29)/Einrichtung einer Jugendabteilung im BAB und Bestimmung eines Jugendkoordinators (31)
  • Öffentliche Toiletten in Baumberg (32)
  • Begrenzung der Hundeanleinpflicht (33)
  • Regelmäßiger Seniorentreff
  • Sommerfest-Beachparty
  • Interessenvertretung 50 plus (48)
  • Interessenvertretung Familie/Inklusion/Integration (50)
  • Trödelmarkt im Bürgerhaus (51)
  • Kulinarische Meile der Nationen (53)/Kochevents für Jung und Alt (55)
  • Ferienfreizeiten
  • Kinderolympiade (58)/Kinderkirmes (59)
  • BAB-Apps (60)
  • Taschengeldbörse Baumberg (63)
  • Grillplatz hinter dem Campingplatz am Rhein (74)
  • Parkplatz Wohnmobil (83)
  • Winrich-von-Knipprode-Schule: Foto des alten Schulgebäudes auf den Giebel des neuen Gebäudes (85)
  • Toilette auf dem Dorfplatz

 
Zusammenfassende Ergebnisse der Umsetzungen der eingereichten Ideen:
  • 81 Vorschläge und Ideen wurden eingereicht. Ein wirklich tolles Ergebnis!
  • Prozentual mit folgenden Ergebnissen:
  • 24% aller eingereichten Ideen sind bereits umgesetzt oder werden bis Ende 2017 umgesetzt werden.
  • 24% aller eingereichten Ideen findet der BAB sehr gut, sie können allerdings kapazitätsbedingt erst 2018 angegangen und umgesetzt werden.
  • 2% aller eingereichten Ideen sind super, jedoch sehr langfristig orientiert, dass sie erst nach 2018 realisiert werden können.
  • 5% aller eingereichten Ideen sieht der BAB grundsätzlich positiv, eine abschließende Wertung steht allerdings noch aus.
  • 15% aller eingereichten Ideen werden wir in den Zuständigkeitsbereich anderer Vereine/Organisationen mit der Bitte weiterleiten, deren Realisierbarkeit zu prüfen.
  • 31% aller eingereichten Ideen sind sorgfältig geprüft worden mit dem Ergebnis, dass sie nicht umzusetzen sind. Hierfür gibt es ganz unterschiedliche Gründe.
Fasst man diese Aussagen noch einmal stärker zusammen, so kommt man zu folgendem Ergebnis:
  • 56% der Ideen sind mit hoher Wahrscheinlichkeit zu realisieren, allerdings verteilt über die Jahre 2017, 2018 und einige auch noch später.
  • 15% der Ideen sind in den Verantwortungsbereich anderer Vereine/Organisationen übergegangen.
  • 31% der Ideen sind aus ganz unterschiedlichen Gründen nicht umzusetzen.
Das ist insgesamt ein sehr gutes Ergebnis. Der Bab wird sich in diesem Jahr auf die Ideen konzentrieren, die bis Ende 2017 umzusetzen sind. Dies alleine schon ist eine große Aufgabe. Nächstes Jahr kümmert sich der BAB dann um die Vorschläge, die 2018 umzusetzen sind. An andere Vereine/Organisationen, denen wir einige Ideen/Vorschläge weiterreichen, schreiben wir in den nächsten Wochen, um sie zu motivieren, sich darum zu kümmern. Was heißt das für den folgenden vierten Bericht über die Umsetzung der Maßnahmen des BAB Wettbewerbs 2016? Ganz einfach:
  • Der vierte Bericht wird im November/Dezember 2017 erscheinen. Zwischendurch berichten wir immer mal wieder über die Umsetzung einzelner Themen.
  • Der vierte Bericht wird nur die Ideenkategorie „Erledigt oder bis Ende 2017 zu erledigen“ beinhalten.
Das war’s für diesmal!

Standsicherheits-Prüfung des Vereinebaums auf dem Baumberger Dorfplatz: Kommen neue Kosten auf die Vereine zu?

Die MEGA hat die Standhaftigkeit des Vereinebaums auf dem Dorfplatz prüfen lassen. Hierzu hat sie ein externes Unternehmen beauftragt. Die Standsicherheits-Prüfung erfolgte nach dem Roch-Verfahren, einem weltweit patentierten Verfahren. Der BAB wurde darüber vorab nicht informiert. Warum diese Prüfung jetzt, nachdem der der Vereinebaum nun schon fast 20 Jahre steht, muss nun in einem Gespräch zwischen dem BAB und der MEGA erst geklärt werden. Vielleicht gibt es ja gesetzliche Bestimmungen, die das erfordern? Herr Nessler, der in der Stadtverwaltung Zuständige für das Thema der Laternen, hat den Prüfbericht 2017 Nr. 370490 dem BAB offiziell übergeben. Folgende Zusatzinformationen wurden hierbei gegeben:
  • Dieser Bericht hat 1000 Euro gekostet, die die Stadt in diesem Fall trägt.
  • Die Prüfung ist alle zwei Jahre zu wiederholen. Die dann entstehenden Kosten trägt die Stadt nicht, sondern muss von den Vereinen oder dem BAB übernommen werden.
Was sagt nun der Prüfbericht? Nun, es gibt nach dem Roch-System insgesamt sieben unterschiedliche Befundkategorien:
  • Eine grüne Kategorie
  • Drei gelbe Kategorien
  • Drei rote Kategorien
Der Vereinemast in Baumberg wird in die gelbe Kategorie „2c“ eingestuft, also in die mittlere der sieben. Diese Kategorie wird wie folgt definiert: „Das Mastsystem hat die Prüfspezifikationen der Standsicherheitsprüfung eingeschränkt erfüllt. Am Mastsystem wurden nach Sichtung Auffälligkeiten festgestellt, die sich zum Zeitpunkt der Prüfung nicht negativ auf die Standsicherheit auswirkten. Diese Auffälligkeiten können zu fortschreitenden Schäden führen, welche die Standsicherheit gefährden. Wir empfehlen nach Erhalt der Prüfprotokolle den Mast innerhalb von 2 Jahren erneut prüfen zu lassen. Korrosionsschäden sind zeitnah zu beseitigen; alternativ ist der Mast bis zum Zeitpunkt der Nachprüfung auszutauschen.“ Soweit das Ergebnis der Prüfung. Aber, was sind denn nun die Auffälligkeiten? Ganz einfach, es sind, so allgemein mit einem einzigen Wort in den Bericht auf einem gesonderten Blatt hineingeschrieben, ohne jede Kommentierung, es sind Risse. Zu den im zitierten Prüfergebnis erwähnten Korrosionsschäden gibt es keinen weiteren Hinweis. Hierzu macht der BAB folgende Erklärungen:
  • Die Risse waren schon zum Zeitpunkt, als der Vereinebaum aufgestellt wurde, also vor etwa 20 Jahren, im Mast. Seit dieser Zeit haben sie sich nicht sichtbar vergrößert.
  • Viele aus normalem Holz hergestellten Masten haben durch die Trochnung bedingt von Anfang an Risse. Das ist nicht neu.
  • Um das zu verhindern, müsste man einen aus Leimholz gefertigten Mast aufstellen. Dieser ist jedoch unverhältnismäßig teuer und von Vereinen kaum zu bezahlen. Die Alternative wäre ein Mast aus Metall, was aber nur schlecht zum Charakter des Dorfplatzes passen würde.
  • Den bestehenden Mast durch einen vergleichbaren auszutauschen, würde nicht viel bringen. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit hätten wir wieder das Thema der Risse.
  • Nur der Vollständigkeit halber: Dieser Mast wurde von der Zimmerei Durst den Baumberger Vereinen gestiftet. Konkret von Sigfried Durst, einem anerkannten Experten für diese Fragen. Wäre die Standfestigkeit dieses Mastes durch die damals schon vorhandenen Risse gefährdet gewesen, hätte Sigfried Durst diesen Mast niemals aufstellen lassen.
Fazit: Der BAB wäre sehr gerne vorab informiert gewesen und hätte an der Prüfung auch gerne teilgenommen. Dann hätte man das eine oder andere direkt vor Ort besprechen und die notwendigen Erklärungen geben können. Leider ist das, eigentlich nicht nachvollziehbar, nicht geschehen. Wir werden jetzt das Gespräch mit der MEGA suchen, um das Ganze verstehen zu können.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.